What I eat in day – Intermitted Fasting mit 3 gesunden Rezepten

Nach meinem letzten What I eat in a day aus Australien, haben sich viele wieder ein Food Diary gewünscht. Ich habe deshalb wieder mitgefilmt, was ich an einem typischen Tag esse.

Intermitted Fasting

Dieses Food Diary beginne ich nicht früh morgens mit dem einem Frühstück, sondern esse meine erste Mahlzeit erst mittags um 12 Uhr, da ich regelmässig das sogenannte “Intermediate Fasting” bzw. “intermittierendes Fasten” praktiziere. Ich habe einen grossen Appetit und bin kein Fan von Diäten, sowie den Verzicht auf gewisse Lebensmittel. Das intermittierendes Fasten ist deshalb für mich ideal, da ich auf nichts verzichten muss, sondern meinem Körper nur eine Pause zwischen den Mahlzeiten gönne.

Ich praktiziere die Methode des “Intermitted Fasting” indem ich innerhalb von 8 Stunden esse und anschliessend eine 16 stündige Pause einlege. An Tagen mit Intermitted Fating nehme ich meine erste Mahlzeit um 12 Uhr ein und esse abends bis spätestens 20 Uhr. Dieser Rhythmus ist für mich besten im Alltag unter der Woche umsetzbar, da ich dann morgens eher aufs Frühstück verzichten kann und lieber abends gemütlich mit der Familie esse. Andere Fasten-Varianten sind zwischen 9 und 17 Uhr zu essen und dann dazwischen für 16 Stunden zu fasten.

In der 16 stündigen Pause wird meine Verdauung entlastet und ich fühle mich viel besser, seitdem ich diese Methode regelmässig praktiziere. Als Nebeneffekt freue ich mich auch über einen flacheren Bauch, wenn ich regelmässig “faste”.

Ich liebe Frühstück mit Porridge, Baked Oatmeal, Pancakes usw. und starte deshalb auch an Tagen mit Intermitted Fasting mittags gerne mit einem solchen Gericht. Diesmal habe ich mir mittags eine leckere Süsskartoffel Bowl zubereitet. Die schmeckt einfach traumhaft!

Purple Süsskartoffel Bowl (1 Portion)

Zutaten:

160 g gegarte violette Süsskartoffeln (gekühlt)
120 g Heidelbeeren (tiefgekühlt)
200 ml Mandelmilch 
40 g Proteinpulver 
1 EL Macapulver 
1 EL Chiasamen 
30 g Spinat
1 EL Mandelmus 
1 EL Süssungsmittel (optional)
Topping:
Granola, Beeren, Kakaonibs usw

Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer cremig pürieren. Die Creme in eine Schale füllen und mit Granola, Beeren, Kakaonibs usw. garnieren.

Spinat-Süsskartoffel Salat (1-2 Portionen)

Zutaten:

1 mittelgrosse Süsskartoffel (ca. 300 g)
200 g Rotkraut
100 g Babyspinat
1 Limette
1 EL Hummus
1 EL Essig
1 EL getrocknete italienische Kräutermischung
3 EL Wasser
2 EL Granatapfelkerne
2 EL Sonnenblumenkerne
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Süsskartoffel mehrmals einstechen und im Backofen bei 200 Grad ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Anschliessend die Süsskartoffel halbieren, aus der Schale lösen und in Stücke schneiden.
Rotkraut fein schneiden, Limettensaft auspressen. Spinat, Rotkraut und Süsskartoffel-Stücke in eine Schüssel geben. Hummus, Essig, getrocknete italienische Kräutermischung, Limettensaft und Wasser dazugeben. Alles gut durchmischen und den Salat mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Den Salat auf zwei Teller aufteilen, mit Sonnenblumen- und Granatapfelkernen garnieren und sofort servieren.

Gesunde Gemüsesuppe (2 – 3 Portionen)

Zutaten:

1 Zwiebel 80 g
1 EL Öl
1 Knollensellerie 400 g
3 Karotten 220 g
1 Stück Ingwer 25 g
2 Kartoffeln 370 g
1/3 Kürbis 440 g
1 Suppenwürfel für Gemüsesuppe
ca. 1 Liter Wasser
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel fein schneiden und in Öl andünsten. Das restliche Gemüse in Würfel schneiden und dazugeben, kurz andünsten. Suppenwürfel dazugeben und mit Wasser aufgiessen. Die Suppe bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Die Hälfte der Suppe abschöpfen und cremig pürieren. Die pürierte Suppe zurück zur restlichen Suppe in den Topf geben und noch einmal aufkochen.

Die Suppe mit Salz & Pfeffer abschmecken und mit Brot servieren.

Zum Dessert gab bei mir an diesem Tag noch die leckeren Protein Brownies mit Bohnen.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!

Print Friendly, PDF & Email

5 Kommentare

  1. Hallo Doris,
    Ich fände es interessant noch mehr über diese Fastenmethode zu erfahren. Wie oft bzw wie lange machst du das? Wie integriere ich so ein Fasten in den Alltag als Vollzeitbeschäftigte, das stelle ich mir nicht so einfach vor.
    Noch mehr einfache Rezepte oder „what i eat in a day“Videos zu diesem Thema wären toll.
    Liebe Grüße Tanja

  2. Hallo Doris,
    ich schließe mich Tanja an und würde gerne mehr über die Länge und Häufigkeit des Fastens erfahren.
    Deine Seite ist super und ich liebe Deine YouTube Videos.
    Mach weiter so.
    Liebe Grüße
    Sunny

    • Liebe Sunny
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und Rückmeldung zu meinen Videos. Ich plane ein weiteres Video mit Ergänzungen zum Intervall-Fasten.
      liebe Grüsse
      Doris

  3. Hallo Doris,

    vielen Dank für die Ratschläge und den Anstoß zu dieser Fastenmethode, nächste Woche werde ich es das 1. Mal auch machen und schauen, wie es bei mir funktioniert.

    (Wasser-) Trinken ist währenddessen aber erlaubt, oder…?

    Liebe Grüße
    Sandra

  4. Liebe Doris

    Auch ich lasse mich total gerne von dir inspirieren. Morgen gibt’s kein Frühstück bei mir und bin sehr gespannt!
    Trinkst du zum Frühstück den beim fasten trendigen butterkaffee? Ginge das wohl auch mit tee? Mit tee finde ich im internet nichts.

    Liebe grüsse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*