Saftiger Karottenkuchen vegan und glutenfrei

Ein saftiger Karottenkuchen zählt zu meinen Lieblingsrezepten, die ich immer wieder gerne backe. Der Kuchen lässt sich perfekt vorbereiten, den er schmeckt am zweiten Tag besonders gut. Durch die geriebenen Karotten und einen Apfel fällt der Kuchen auch eindeutig in die Kategorie gesunder Kuchen 😉

Karottenkuchen Mrs FluryMeine Kinder lieben den Karottenkuchen und ich backe ihn gerne als gesunde Variante zur klassischen Rüeblitorte oder der Karotten-Kokos-Torte. Der saftige Karottenkuchen ist nicht übermässig süss und ich bestreiche ihn vor dem Servieren deshalb gerne mit einer einfachen Puderzucker-Glasur. Alternativ kann man ihn auch nur mit etwas Puderzucker bestäuben.

Neben Karotten und einem Apfel verwende ich für den Teig geriebene Nüsse und ein glutenfreies Allzweckmehl. Alternativ zum glutenfreien Mehl kann natürlich auch normales Mehl verwendet werden. 

Wenn ihr wie ich gesunde Rezepte mit Karotten gerne habt, empfehle ich Euch unbedingt auch die leckeren Karotten-Apfel-Cookies oder die veganen Rüebli-Muffins auszuprobieren.

Karottenkuchen Mrs Flury

Saftiger Karottenkuchen (für eine 24 cm Springform)

Zutaten:

250 g geriebene Karotten (ca. 3 – 4 Karotten)
130 g geriebener Apfel (1 mittelgrosser Apfel)
1 EL Zitronensaft
50 g Sultaninen (optional)
200 g gemahlene Nüsse
125 g Mehl (bei mir: glutenfreies Allzweckmehl)
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/4 TL Zimt, Kardamon und Nelkenpulver (nach Belieben)
70 g Zucker
30 g Kokosblütenzucker (alternativ: normaler Zucker)
125 ml Milch (bei mir: Mandelmilch)
100 ml Rapsöl

Puderzucker-Glasur:
7 EL Puderzucker
Saft einer halben Zitrone
gehackte Pistazien zum Verzieren

Zutaten:

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Boden einer ca. 24 cm Springform mit Backpapier auslegen und den Formenrand einfetten.
Karotten schälen und fein reiben. Apfel mit Schale fein reiben. Mit 1 EL Zitronensaft mischen und die Sultaninen unterheben.
Nüsse, Mehl, Backpulver, Salz, Gewürze und Zucker in einer Schüssel mischen. Milch und Rapsöl hinzugeben und unterrühren. Die geriebenen Karotten und Äpfel dazugeben und unterheben.
Teig in die vorbereitete Form füllen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 45 – 50 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Puderzucker-Glasur Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Glasur auf dem Kuchen verteilen und nach Belieben mit gehackten Pistazien bestreuen.

Karottenkuchen Mrs FluryWenn ihr wie ich gesunde Rezepte mit Karotten gerne habt, empfehle ich Euch unbedingt auch die leckeren Karotten-Apfel-Cookies oder die veganen Rüebli-Muffins auszuprobieren.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury 

Print Friendly, PDF & Email

29 Kommentare

  1. Hallo Doris der war echt lecker und saftig, werde den öfters machen. Danke für das Rezept
    Lg Gerti

    • Liebe Gerti
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept, dass freut mich sehr! Ich werde den Karottenkuchen auch bald wieder backen.
      liebe Grüsse Doris

  2. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Den gibt es heuer zu Ostern.
    Kann ich ihn mit Dinkelmehl backen oder wird er dann trocken?

  3. Hallo Doris,
    das Rezept klingt super lecker! Ich werde es auf alle Fälle ausprobieren. Ich habe vor kurzem auch eine Rüblitorte gebacken, allerdings gehackte Walnüsse verwendet. Nach dem Backen sind diese alle total schwarz außen herum. Verfärben sich Walnüsse wegen der Karotten? Verbrannt können sie nicht sein, sind ja mitten im Kuchen. Der Kuchen, sowohl außen wie innen, ist super fluffig und auf keinen Fall verbrannt. Hoffe, Du weißt einen Rat 🙂
    LG, Daniela

  4. Der Kuchen ist sensationell uns so einfach zu backen!!! Ich habe ihn als Experiment für unseren Kindergeburtstag gebacken, nachdem all meine klassischen Kuchen mehr schlecht als recht gelungen waren. Dieser Karottenkuchen hat mich als Kuchenbäckerin wieder rehabilitiert. ? Danke!!!

    • Liebe Friederike
      vielen dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr, dass dir der Kuchen so gut gelungen ist und geschmeckt hat! Ich mache immer gerne einfache Rezepte wie diesen Kartottenkuchen, die man auch mit Kindern gut backen kann.
      liebe Grüsse
      Doris

  5. Liebe Doris,
    kann ich anstatt Rapsöl auch Kokosöl verwenden?

  6. Hallo Doris,
    ich möchte den Kuchen gerne zum Geburtstag meiner Mutter nachbacken, da ich noch ganz viele Möhren über habe, die verbraucht werden müssen. Leider habe ich nur eine 18er Springform. Damit würde der Kuchen dann einfach höher werden, was mich nicht stört. Hast du vielleicht eine Idee, um wie viel sich die Backzeit verlängern wird?
    Liebe Grüße,
    Nelly

    • Hallo liebe Nelly
      Ich denke die Backzeit verlängert sich um ca. 20 Minuten: Ich würde zur Sicherheit die Stäbchenprobe machen und den Kuchen sonst länger backen bis er durch ist, gegen Ende mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu stark dunkel wird. Der Kuchen ist sehr saftig durch die Karotten und Apfel, damit er in der 18 cm Form sicher durch wird, kannst du sonst auch die Zutatenmengen anpassen und ca. 1/3 weniger verwenden.
      liebe Grüsse und gutes Gelingen
      Doris

  7. Pingback: bist du so frei? kekse und kuchen für dich | detoxing my life

  8. Guten Tag Doris,
    Der Kuchen hat fantastisch geschmeckt. Jedoch frag ich mich ob ich alles richtig gemacht habe. Sollte man die Karotten einwiegen und danach reiben? Ich habe eben ein paar Karotten gerieben und davon 250 g im Kuchen gemacht.

  9. Pingback: Gesunder Geburtstagskuchen für Kinder - Möhrenkuchen ohne Zucker

  10. hallo doris, kann man problemlos alles mit kokosblütenzucker machen? oder ev. auch alles mit Birkenzucker?

    vermute durch flüssige Zuckervarianten (Dattelsirup, Ahornsirup) kann man Zucker hier nicht ersetzten oder?

    GLG

    • liebe Claudia
      Ja du kannst theoretisch Zucker 1:1 mit Kokosblütenzucker oder Birkenzucker ersetzten. Kokosblütenzucker ist aber teuer, weshalb ich diesen nur in kleinen Mengen verwende. Birkenzucker verwende ich ebenfalls nur in kleineren Mengen.
      Du kannst Alternativ auch ca. 120 g Ahornsirup verwenden,
      liebe Grüsse
      Doris

  11. Liebe Mrs Flury,

    ich bin ganz begeistert von deinem Blog und hab schon die Bountys und Snickers nach “gebacke” :)! Waren super lecker.
    Jetzt will ich mich gern an deinem Karottenkuchen versuche, weil der auch wahnsinnig lecker aussieht. Da ich momentan versuche auf Weizenmehl usw zu verzichten, wollte ich Kokosmehl verwenden. Oder eignet sich Mandelmehl eher? Kann ich es 1:1 wie in deinem Rezept einsetzen?
    Vielen Dank und viele Grüße;
    Katharina

    • Liebe Katharina
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum meinem Rezept. Das freut mich sehr zu hören, das du meinen Blog und die Rezepte gerne hast! Ich empfehle dir eher Mandelmehl zu verwenden. Kokosmehl ist sehr schwer zu dosieren und bindet viel Flüssigkeit, Kuchen gelingen mir persönlich damit eher schlecht 😉
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  12. Hallo liebe Doris, kann ich dieses Rezept auch vegan und glutenfrei backen? Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung! Susanne

  13. Liebe MrsFlury,

    herzlichen Dank für die vielen tollen Rezepte auf deiner Seite. Zum Osterkaffee habe ich den Möhrenkuchen gebacken und er war sehr lecker. Es hat mich wieder darin bestätigt, dass ich besser deine Rezepte backen sollte als von 1000 Leuten mit 5 Sternen bewertete Rezepte bei Chefkoch. Der Chefkoch-Kuchen kam überhaupt nicht gut an :/
    Ganz oft backe ich auch deinen Klitschkuchen. Den liebt meine dreijährige Tochter total!

    Ganz liebe Grüße

    • Liebe Rebecca
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zu meinen Rezepten! Das freut mich sehr zu hören, dass du schon einiges ausprobiert hast und die gesunden Kuchen gerne hast! Das gibt mir viel positive Energie für weitere Kreationen.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  14. Vielen Dank für das Rezept. Ich habe es schon mehrmals gebacken und es gibt jedes Mal Komplimente für den lecker Kuchen.

  15. Ich möchte mich für das tolle Rezept bedanken, das mittlerweile zu unserem Standardrepertoire gehört!
    Ich nehme gerne Kokosöl statt Rapsöl und gemahlene Mandeln statt Nüssen & auch mal zusätzlich Kokosraspel. Sehr lecker!

    • Liebe Steffi
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass du den Kuchen gerne hast und immer wieder zubereitest. Ich backe ihn auch regelmässig und die Kinder lieben ihn.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*