Zwetschgenknödel mit Kartoffelteig

Ich liebe süsse Knödel und jetzt in der Zwetschgenzeit ist es deshalb höchste Zeit für traumhafte Zwetschgenknödel. Ich bereite die Knödel gerne mit Kartoffelteig zu, wodurch die Zwetschgenknödel glutenfrei, zuckerfrei und laktosefrei sind. Die Knödel schmecken herrlich zum Dessert oder als süsses Mittagessen.

Zwetschgenknödel Mrs FLury

Anstelle von Zwetschgen können die Knödel auch mit Marillen (Aprikosen) oder herzhaft gefüllt werden. Übrige Knödel friere ich gerne als süssen Vorrat ein und koche diese dann nach Bedarf in Salzwasser oder im Dampfgarer. Für die leckere Variante mit Topfenteig (Quark) müsst ihr unbedingt auch einmal die Marillenknödel oder die leichten Erdbeerknödel ausprobieren.

Anstelle von Semmelbrösel röste die meine Knödel gerne in einer leichten Kokos Variante mit Birkenzucker. Die Kombination passt herrlich zu den Knödeln. Bei kleineren Zwetschgen reicht die Menge für ca. 12 Knödel, bei grösseren Pfaumen für ca. 8 Stück.

Zwetschgenknödel Mrs Flury

Zwetschgenknödel (12 Stück)

Zutaten:

500 g Kartoffeln (mehlig)
80 g Buchweizenmehl
45 g Maizena
40 g Polenta (Maisgries)
1 Prise Salz
25 g Margarine (oder Butter)
1 Ei
12 Zwetschgen
Zum Wälzen:
6 EL Kokosraspeln
4 EL Birkenzucker
3 EL Kokosmehl
2 EL Kokosöl
2 TL Zimt

Zubereitung:

Kartoffeln mit der Schale kochen, mit kaltem Wasser abschrecken, anschliessend schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Kartoffeln leicht auskühlen lassen.

Buchweizenmehl, Maizena auf die Kartoffeln sieben, Polenta darüberstreuen. Butter, Salz und Ei zugeben und alles zu einem Teig verkneten. Falls der Teig zu patzig ist, etwas mehr Maisgries einarbeiten und kurz quellen lassen.

Zwetschgen waschen und entsteinen. Aus dem Teig eine dicke Rolle formen, davon gleichmäßige Scheiben abschneiden, die Zwetschken auf je eine Scheibe legen und zu Knödeln formen. Die Knödel gut verschliessen und darauf achten, dass keine Risse auf der Oberfläche verbleiben. Sonst gehen die Knödel beim Kochen auf.

Die Knödel in kochendes Salzwasser legen und bei geringer Hitze ca. 12 Minuten ziehen lassen. Den Topf dabei nicht ganz zudecken, sondern einen Spalt zwischen Topf und Deckel geöffnet lassen. 

Kokosrapseln, Kokosmehl und Birkenzucker in Kokosöl anrösten. Dabei öfters umrühren, sonst brennen die Kokosraspeln an. Die Zwetschgenknödel gut abtropfen lassen und darin wälzen. Zum Servieren mit etwas Zimt bestäuben.

Zwetschgenknödel Mrs Flury

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!

Print Friendly, PDF & Email

14 Kommentare

  1. Liebe Doris, dein Rezept klingt köstlich! Gelingt das Rezept auch ohne Ei? Was könnte ich stattdessen verwenden? Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna
      Ja du kannst da Ei gut weglassen und etwa 1 TL mehr Margarine verwenden. Wenn der Teig zu patzig ist zum Binden noch etwas mehr Polenta verwenden.
      Ganz liebe Grüsse und gutes Gelingen
      Doris

  2. Hallo Doris, ich habe kein Kokosmehl zu Hause zum Wälzen… Was könnte ich für eine alternative nehmen?

    Liebe Grüsse Cornelia

  3. Super, wird gleich ausprobiert, habe nämlich angefangen Kartoffeln zu kochen und festgestellt, dass keine Eier mehr da sind 😉

    • liebe Lara
      Ja unbedingt ausprobieren! Ich liebe die leckeren Knödel und du kannst das Rezept auch ohne Eier machen. Zur Bindung würde ich dann etwas mehr Maisstärke oder Polenta dazugeben.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  4. Wir haben dein Rezept ausprobiert. Wir finden die Knödel sehr trocken. Unsere Empfehlung Versuche die Knödel mit Topfen. Dann sind die Knödel locker geschmackvoll und bekömmlich. Deine Knödel könnten wir uns jedoch gut als eine Pikante Variante z.B. mit Pilzen vorstellen. Grüße Andreas

    • Lieber Andreas
      Vielen dank für deine Rückmeldung zum Rezept. Ich habe bisher immer Topfenteig verwendet, das Rezept für die Marillenknödel aus Topfenteig oder Topfenknödel gibt es bereits auf meinem Blog unter österreichische Süssspeisen. Bei den Zwetschgenknödel wollte ich sehr gerne einmal einen Karotoffelteig ohne Milchprodukte ausprobieren. Der eignet sich gut für süsse und herzhafte Knödel, ist aber wie von dir erwähnt etwas trockener als der Topfenteig.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  5. Ich LIEBE Zwetschgenknödel und mache sie selbst auch ab und zu mit Quarkteig, aber Kartoffelteig ist einfach noch einen Tick leckerer. Habe sie zum ersten Mal vor Jahren in Südtirol gegessen und sie sind einfach ein Klassiker, genau wie Kaiserschmarrn. Liebe Grüße, Tamara

    • Liebe Tamara
      Ich mache die Knödel auch gerne mit Quarkteig und habe nun aber den Kartoffelteig für mich entdeckt. Die Knödelteig eignet sich auch perfekt für herzhafte Füllungen.
      liebe Grüsse
      Doris

  6. Hallo Mrs. Flury, ich bin auf der Suche nach zuckerfreiem, veganen Backwerk auf denen Seite gelandet. Tolle Rezepte! Danke! Da ich auf Gluten und auch auf Mais verzichten möchte, nun meine Frage. Was könnte ich alternativ verwenden? Für das Ei würde ich Chia-Ei verwenden, Das müsste klappen, oder?
    Ich freu mich schon aufs Ausprobieren, denn ich liebe Pflaumenknödel!
    Liebe Grüße Ina

    • Liebe Ina
      vielen Dank für deine liebe Nachricht und die positive Rückmeldung zu meinem Blog und Rezepten. Das freut mich sehr und motiviert mich zu neuen Kreationen. Du kannst den Maisgriess und Maizena durch Kartoffelstärke und 1 TL Flohsamenschalen ersetzen. Das Ei würde ich auch durch 1 Chia-Ei ersetzen.
      liebe Grüsse
      Doris

  7. Liebe Doris
    Dein Rezept tönt sehr spannend! Leider habe ich kein Buchweizenmehl verfügbar. Wie sieht es bezüglich anderen Mehlalternativen aus (Kokosmehl, Dinkelmehl, Vollkornmehl)? Kannst du mir mitteilen wie viel ich benötige?
    Liebe Grüsse
    Saskia

    • liebe Saskia
      vielen Dank für deine liebe Nachricht. Ich empfehle dir alternativ Dinkel- oder Vollkornmehl 1:1 alternativ zu Buchweizenmehl.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*