Zwetschgen Tarte mit knusprigen Mandel-Mürbeteig

Langsam wird des herbstlich und ich geniesse den warmen Spätsommer. Nach den Sommerbeeren freue ich mich jetzt über die leckeren Schweizer Zwetschgen. Besonders gerne mache ich damit Fruchtknödel oder einen köstlichen Zwetschgenkuchen. Letzten Sonntag habe ich mit frischen Zwetschgen eine Tarte mit knusprigen Mandel-Mürbeteig gebacken.

zwetschgentarte

Zwetschgen und Pflaumen: Lecker und gut für die Verdauung

Die Zwetschgentarte ist einfach und schnell zubereitet und passt herrlich auf die herbstliche Kaffeetafel. Zwetschgen nasche ich gerne zwischendurch und ich liebe das süsse Steinobst sehr zum Backen. Die leckere Tarte ist bei uns immer rasch aufgegessen und schmeckt allen in der Famile sehr gut.

Zwetschgen und Pflaumen gelten auch als natürliches Abführmittel durch die wasserlöslichen Pflanzenstoffe Pektin und Zellulose. Diese quellen im Darm auf und haben dadurch eine verdauungsfördernde Wirkung bei Verstopfung.

Feine Rezepte mit Zwetschgen

Jetzt ist Zwetschgen Saison! Neben der knusprigen Tarte müsst ihr unbedingt auch noch die einfache Zwetschgen Wähe, die feinen Zwetschgen Knödel, den Zwetschgen Buttermilch Tassenkuchen, den luftigen Zwetschgen-Datschi oder die gesunde Zwetschgen Galette ohne Zucker ausprobieren.

Zwetschgentarte blog3 (1 von 1)

Zwetschgen-Tarte (für eine Form ca. 24 cm)

Knusprige Zwetschgen Tarte mit Mandel-Mürbeteig
Portionen: 14 Stück
Autor: Mrs Flury
Zutaten
Mandel-Mürbeteig
  • 130 g glutenfreies Mehl z.B. Reismehl oder Buchweizenmehl
  • 100 g fein gemahlene Mandeln nussfrei: Erdmandeln
  • 100 g kalte Butter lactosefrei vegan: pflanzliche Margarine
  • 70 g Kokosblütenzucker oder Vollrohrzucker
  • 1 Eigelb vegan: 1 TL Maisstärke
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL kaltes Wasser
Belag
  • 400 g Zwetschgen saisonal: Aprikosen, Mirabellen usw.
  • 2 EL fein gemahlene Mandeln
  • 2 EL Kokosblütenzucker oder Vollrohrzucker
Anleitungen
Mandel-Mürbeteig
  1. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mischen. Die kalte Butter in Stücken dazugeben und mit den trockenen Zutaten zwischen den Händen zu einer krümeligen Masse verreiben. Das Eigelb dazugeben und nach Bedarf mit 1-2 EL kaltem Wasser (nach Bedarf) rasch zu einem Teig zusammenfügen. 

  2. Den Teig auf Frischhaltefolie legen, flach drücken und zudeckt für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen. In der Zwischenzeit eine Tarte-Form fetten.

  3. Teig herausnehmen und zwischen zwei Lagen Backpapier rund ausrollen. Ist der Teig eher klebrig, diesen vor dem Ausrollen noch mit etwas glutenfreiem Mehl bestäuben. Die obere Lage Backpapier abziehen und den ausgerollten Teig mit der Oberseite in die Tarteform geben. Formenrand nach Bedarf mit Teigresten korrigieren. Überschüssigen Teig als „Streusel“ aufbewahren.

  4. Den Boden einstechen und die Form für ca. 30 Minuten kühl stellen.

  5. Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

  6. Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und in Viertel schneiden. Ziegelartig mit der Schnittfläche nach oben auf dem Formenboden verteilen. Mit geriebenen Mandeln und Kokosblütenzucker bestreuen. Teigreste als Streusel darüberstreuen.

  7. Tarte im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 35 - 40 Minuten knusprig backen.

  8. Die Zwetschgen-Tarte nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und geschlagener Kokos-Sahne servieren.

Schnelle Variante
  1. Teig wie beschrieben zubereiten, in die Form geben und gleichmässig in der Tarteform verteilen. Den Boden einstechen und die Form für ca. 30 Minuten kühl stellen.

  2. Tarteform aus dem Kühlschrank nehmen, mit Zwetschgen belegen und für 35 - 40 Minuten bei 175 Grad Umluft in der Ofenmitte backen

Zwetschgentarte blog2 (1 von 1)

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann markiere mich mit @mrsflury auf Instagram verwende den Hashtag #mrsflury

Ich teile die nachgemachten Rezepte regelmässig in meiner Instagram Story

Alles Liebe Eure Doris

 

www.youtube.com/mrsflury1
http://instagram.com/mrsflury/
https://www.facebook.com/mrsflury1
http://www.pinterest.com/mrsflury

 

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Ich liebe einen guten Zwetschgenkuchen, habe um ehrlich zu sein, aber noch nie einen selbst gebacken. Die Tarte sieht aber auch um einiges einfacher zu machen aus. Danke für das tolle Rezept 🙂

    Liebste Grüße aus Köln
    Lynn | http://www.nexttolondon.com

  2. Zwetschgenkuchen geht einfach immer. Finde ich mega lecker egal in welcher Form. Am aller liebsten noch mit ordentlich Streusel oben drauf <3

  3. B O M B E !!! 1000 Dank für das tolle Rezept und die super Anleitung per Video. Alles hat 1:1 geklappt und schmeckt irre lecker. LG und schönes Wochenende Elke

  4. Hallo liebe Doris! Leider habe ich kein Reismehl auf Vorrat, welche Alternativen würdest Du denn empfehlen ? Ich hätte Buchweizenmehl oder Dinkelvollkornmehl im Schrank.

    Vielen lieben Dank und schönen Sonntag! :-*

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*