Wie Barilla ihre Saucen zubereitet – Kooperation

Eine Reise nach Bella Italia ist immer grossartig, diesmal durfte ich aber zudem den bekannten Lebensmittel-Hersteller Barilla in der wunderschönen Region Parma in Italien besuchen. Da ich Pasta liebe und für meine Familie regelmässig mit Barilla Produkten koche, war für mich klar, dass ich unbedingt in Italien erleben will, wie Barilla die köstlichen Barilla Saucen und Pasta hergestellt.

Barilla field Mrs Flury

Zusammen mit anderen Foodbloggern aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Schweden habe ich einen grossartigen Einblick in das grosse Familienunternehmen Barilla erhalten und möchte Euch gerne über mein einzigartiges Erlebnis am Hauptsitz von Barilla in Italien berichten. 

Die Barilla Gruppe

Barilla ist ein Familienunternehmen, welches aktuell im Jahr 2017 sein 140 jähriges Bestehen feiert. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte des Unternehmens 1877 in Parma als kleines Geschäft für Brot und Teigwaren. Jetzt ist Barilla der weltweit führende Anbieter von Pasta weltweit und Pastasaucen in Europa.

Barilla Zutaten Mrs Flury

Das Unternehmen besitzt 14 Produktionsstandorte allein in Italien, sowie 14 im Ausland. Das Leitbild der Barilla Gruppe ist der Slogan GYGP – „Good for You, Good for the Planet“.

Good for You

Barilla investiert viel in gute Ernährung und hat die Nährwerte Ihrer Produkte nach aktuellen Ernährungsstandards optimiert. So wurde der Gehalt an gesättigten Fetten in den Backwaren durch den Austausch der verwendeten Fette optimiert, sowie der Vollkornanteil in vielen Produkten erhöht.

Good for the Planet

Die Produktionsstandorte für die Pastasaucen und Pasta entsprechen neuesten Standards und haben sich haben den CO2-Ausstoss und Wasserverbrauch auf ein absolutes Minimum gesenkt. Bei der Produktion der Pastasaucen wird primär auf nachhaltige und lokale Produzenten gesetzt, so stammen die Tomaten und das Basilikum für die Saucen von regionalen Produzenten.

Basilikum Feld Mrs Flury

Herstellung köstlicher Pasta Saucen

Ich koche gerne mit Barilla Pasta Saucen, da ich so im Nu ein schnelles und leckeres Gericht für meine Familie zubereiten kann. Ob pur oder mit Zugabe von eigenen frischen Zutaten, habe ich deshalb immer Pasta Sauce mit Tomaten und das Pesto alla Genovese zuhause.

Basilikum Pesto

Frisches Basilikum ist die wichtigste Zutat beim Barilla Pesto alla Genovese und hier habe ich das absolute Highlight der Reise erlebt: Den Besuch eines riesigen Basilikum Felds in der Nähe der Produktionsstätte der Pasta Saucen.

Die Besichtigung des Basilikum Felds war frühmorgens angesetzt, denn das Basilikum wird frühmorgens geerntet und anschliessend rasch weiterverarbeitet. Dies ist extrem wichtig, damit das Basilikum sein volles Aroma im Pesto und der Tomatensauce mit Basilikum enthalten kann.

Mrs Flury Basilikum Barilla

Die Basilikum Saison und Ernte hat bei unserem Besuch in Italien gerade begonnen. Das Pesto wird mit italienischem Basilikum saisonal von Juni bis Ende September hergestellt. Ausserhalb der Saison werden in der Saucen Produktion andere Saucen mit Gemüse produziert. Durch die duftenden Basilikumblätter erhält das Pesto seinen unverwechselbaren Geschmack und bei der weiteren Verarbeitung in der Saucen Produktion der Pesto Sauce werden keine Konservierungsstoffe verwendet.

Barilla Pesto Mrs Flury

Neben Basilikum sind Cashewnüsse und Pecorino Romano DOP wichtige Zutaten des Barilla Pesto alla Genovese. Cashewnüsse werden anstelle von Pinienkernen primär aus technologischen Gründen eingesetzt, da diese weniger gesättigte Fettsäuren enthalten und somit bei der weiteren Verarbeitung hitzestabiler sind. 

Tomatensauce

Wie beim Basilikum werden für die Pastasaucen mit Tomaten 100 % italienische, sonnengereifte Tomaten eingesetzt. Das hat mich sehr beeindruckt, dass die Tomaten von lokalen Bauern im Umkreis der Produktionsstätte in Italien stammen. 

Die Herstellung der Pastasaucen lehnt sich an die hausgemachte Zubereitung von Saucen an. Das frische Basilikum wird bei der Tomatensauce erst am Ende dazugegeben, damit dieser sein volles Aroma erhält. Die Saucen werden ohne Konservierungsstoffe hergestellt. Die Saucen werden erhitzt, wodurch ein Vakuum entsteht, welches diese haltbar macht.

Mrs Flury Tomaten Barilla

Die Produktion der Pastasaucen ist nach den neuesten technologischen Standards ausgerichtet und erfüllt auch nachhaltige Ansprüche. So wurde der CO2 Ausstoss und der Wasserverbrauch deutlich reduziert und sind um 32% und 63% tiefer als in vergleichbaren Produktionsstätten.

Barilla Tomaten Sauce Mrs Flury

Hartweizen für beste Pasta

Ein weiterer Punkt unseres eindrücklichen Tages bei Barilla in Italien war der Besuch eines Weizenfelds, sowie die Pasta Fabrik in Pedrignano nähe Parma.

Die Qualität von guter Pasta hängt stark vom verwendeten Hartweizen ab. Barilla hat mir in Italien gezeigt, wie wichtig für sie die Verwendung von Hartweizen in bester Qualität ist. Durch dessen lokalen Anbau und die schonende Verarbeitungsmethode erhält die Pasta ihre besondere Beschaffenheit und Biss.

Hartweizen Griess Feld Barilla

Fazit

Es war für mich sehr eindrücklich vor Ort kennenzulernen, wie Barilla ihre Saucen und Pasta mit qualitativ hochwertigen und lokalen Zutaten hergestellt. Das der globale Nahrungsmittelkonzern Barilla sich für eine gesunde und nachhaltige Ernährung einsetzt, konnte ich in Italien erfahren und das Leitbild „Good for You. Good for the Planet“ in beeindruckender Form kennenlernen.

Der Besuch eines grossen Basilikum Felds war unglaublich toll und ich hätte den Duft gerne mit nach Hause genommen. Das kann ich leider nicht, dafür werde ich auch in Zukunft meine Pasta mit köstlichem Barilla Pesto geniessen.

Eure Doris

Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Barilla entstanden.

Barilla Pesto Mrs Flury

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Hallo Doris
    durch Zufall (ich suchte ein Rezept für Bohnenkuchen) landete ich auf ihrer Page. Gratuliere, nicht nur die Rezepte sind grandios, sondern die ganze Gestaltung, Übersichtlichkeit und Machbarkeit.
    Ich werde ihre Page öfters besuchen und die Rezepte gerne benutzen. Ich habe auch betreffende Links an meine drei Töchter (Veganer, Vegetarier) weiter gegeben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*