Gesunde Toffifee vegan selber machen

Ich liebe gesunde Süssigkeiten und ein Favorit aus meiner Kindheit sind Toffifee. Mittlerweile ist mir das Original aber viel zu süss und ich bereite viel lieber diese gesunde Variante der Karamell Pralinen selbst zu. Für die veganen Toffifee werden nur 7 Zutaten benötigt und im Gegensatz zum Original kommt diese gesunde Variante ohne weissen Zucker und Milchprodukte aus.

Gesunde Toffiffee vegan selber machen

So schnell die gesunden Toffifee zubereitet sind, so schnell sind diese bei uns auch wieder aufgegessen ? Ich verwende als Form für die Toffifee eine alte Verpackung, welche mehrfach wiederverwendet werden kann. Alternativ eignet sich auch ein Backform für Cakepops gut als Form für die selbstgemachten Toffifee.

Die gesunden Toffifee sind etwas weicher als das Original und lösen sich gut aus der Form, wenn sie direkt aus dem Tiefkühler kommen. Aus der Form gelöst sind die leckeren, veganen Toffifee Pralinen ca. 5 Tage im Kühlschrank oder 3 Monate im Tiefkühler haltbar. 

Lust auf weitere gesunde Süssigkeiten? Dann müsst ihr unbedingt auch die selbst gemachten Twix RiegelSnickersFerrero Rocher oder Bounty Kugeln ausprobieren.

Gesunde Toffifee vegan Rezept selber machen Mrs Flury

Gesunde vegane Toffifee Rezept

4.6 von 5 Bewertungen
Gesunde Toffifee vegan Rezept Mrs Flury
Gesunde Toffifee vegan
Zubereitungszeit
15 Min.
 
Portionen: 24 Stück
Autor: Mrs Flury
Zutaten
  • 60 ml Kokosmilch
  • 25 g Kokosblütenzucker
  • 25 g Kokosöl
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 60 g Cashewbutter
  • 24 Stück Haselnüsse
  • 30 g dunkle Schokolade
Anleitungen
  1. Kokosmilch, Kokosblütenzucker und Kokosöl in eine Topf geben und unter Rühren leicht erwärmen, bis das Kokosöl schmilzt. Die Cashewbutter unterrühren und die Masse in die Vertiefungen einer leeren Toffifee Verpackung oder auf Cakepop Formen verteilen.

  2. In die Mitte jeweils eine Haselnuss geben, vorsichtig andrücken und die Form für 30 Minuten tiefkühlen.

  3. Schokolade grob hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Form aus dem Tiefkühler nehmen und in die Mitte der Toffifee jeweils einen Klecks Schokolade geben. Die Toffifee für weitere 2 Stunden ins Gefrierfach geben.

  4. Die gefrorenen Toffifee aus der Form lösen und anschliessend im Kühlschrank oder Tiefkühler lagern.

Gesunde Toffifee vegan selber machen Rezept Mrs Flury

Das Rezept ist inspiriert und abgewandelt von Kristy vom Blog The Tasty K.

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann markiere mich mit @mrsflury auf Instagram verwende den Hashtag #mrsflury

Ich teile die nachgemachten Rezepte regelmässig in meiner Instagram Story

Alles Liebe Eure Doris

 

www.youtube.com/mrsflury1
http://instagram.com/mrsflury/
https://www.facebook.com/mrsflury1

Gesunde Toffifee vegan selber machen Rezept Mrs Flury

Print Friendly, PDF & Email

24 Kommentare

  1. Liebe Doris, der Hammer!! Toffifee in einer gesunden Variante, ich freue mich so das auszuprobieren!! Du hast immer so tolle Rezepte 🙂
    Meinst du, ich könnte den Kokoszucker und/oder das Kokosöl auch durch Dattelmus ersetzen?
    Liebe Grüße

    • liebe Franziska
      vielen Dank für deine liebe Nachricht und Rückmeldung zu meinen Rezepten! ja die Toffifee unbedingt einmal ausprobieren, die sind so lecker. Wenn du das Kokosöl weglassen möchtest, empfehle ich dir etwas mehr Cashewmus zu verwenden und noch 1 TL Kokosmehl, sonst werden sie nicht fest. Durch Dattelmus wird die Farbe der Toffifee dunkel, sonst sollte das auch gehen 😉
      Ganz liebe Grüsse
      Doris


  2. Hallo Doris
    Deine Rezepte werden ja noch immer besser!
    Die Toffifee sind unglaublich gut!


  3. Ich freu mich schon darauf. Danke für deine tollen Inspirationen

    • Liebe Margret
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht und positive Rückmeldung. Das freut mich sehr und gibt mir positive Energie für weitere Kreationen.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  4. Hallo:) es klingt soo lecker!
    Ich will das unbedingt ausprobieren, aber habe noch zwei Fragen:
    •nimmst du die 90% Kokosmilch aus der Dose?
    • und was ist Cashewbutter? Ich kenne nur Cashewmus..
    ich freue mich auf deine Antwort!!
    Liebe Grüße, Katharina

    • Liebe Katharina
      Vielen Dank für deine Nachricht. Ich verwende vollfette Kokosmilch und selbstgemachte Cashewbutter/mus bei meinem Rezept. Cashewmus ist dasselbe und “Nussmus” bezeichnet Nussbutter ohne weitere Zutaten wie Zucker, Fette usw.
      liebe Grüsse und gutes Gelingen
      Doris

  5. Liebe Doris, werde diese noch heute machen….ich liebte sie als Kind.
    Wenn sie fertig sind, kann man sie auch in der Form lassen oder?
    Danke und lieber Gruss
    Mirjam


  6. Liebe Doris,
    ich habe heute diese leckeren Toffifee ausprobiert. Wirklich sehr lecker und definitiv besser als das Original. Leider habe ich das Problem, dass ich sie nicht aus der Form bekomme. Sie werden nicht fest. Hast du irgendeinen Tipp für mich?
    LG
    Katja


  7. Liebe Doris,
    lieben Dank für den Tipp. Oh die sind so lecker geworden. Machen echt süchtig. Deine Rezepte sind richtig gut. Habe schon so einiges ausprobiert. Konnte sogar Freunde für deine Rezepte begeistern. Mrs Flury ist sozusagen in aller Munde.

    • Liebe Katja
      vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass die Toffifee gut geschmeckt haben.
      liebe Grüsse
      Doris

  8. Liebe Doris
    Ich wollte dich fragen, ob ich die Toffifee auch mit einer anderen Nussmilch machen kann? (z.B. Mandelmilch?) Müsste ich diese dann vielleicht anders eindicken?
    Und was könnte ich als Ersatz für Kokosblütenzucker nehmen? Ich habe leider keinen zu Hause.
    Liebe Grüsse und vielen Dank für deine Antwort.
    Larissa

    • liebe Larissa
      Ja du kannst du zutaten gut etwas anpassen und eine andere Nussmilch verwenden. Anstelle von Kokosblütenzucker würde ich braunen zucker verwenden.
      liebe Grüsse
      Doris

  9. Liebe Doris,

    Ich möchte cashew milk selber machen. Hast du ein erprobtes Rezept? Ich habe eine bekannte Hochleistungsküchenmaschine daheim, daran wird es nicht scheitern. Bisher habe ich immer nur Hafer Milch selbst gemacht. Könnte ich die sonst auch für das Rezept und für die paleo donuts nehmen? Danke

    • Liebe Simone
      Ja genau kannst auch gut Cashewmilch selber machen, dafür musst du die Cashews auch nicht einweichen. Auf 800 ml Wasser benötigst du ca. 120 g Cashews.
      Die Milch eignet sich auch für die Donuts.
      liebe Grüsse Doris


  10. Liebe Doris,
    Ich hab die Toffifee jetzt schon zum zweiten mal gemacht. Die sind sooo lecker. Nur hab ich das Problem das sie einfach nicht fest werden, auch wenn ich die Kokosmilch weg lasse. Hast du eine Idee was ich noch tun könnte.
    LG Nadine

  11. Die sehen so lecker aus, die musste ich gleich nachmachen… allerdings mir Mandelmus und Mandeln… Hammer!! Vielen Dank für die Inspiration….

  12. Pingback: Kokos Konfekt – Lea's Foodblog

  13. Hallo!
    Warum schreiben Sie “zuckerfrei”, wenn Kokosblütenzucker im Rezept vorkommt? Kokosblütenzucker hat zwar einen niedrigeren glykämischen Index als normaler Zucker. Doch macht der niedrige glykämische Index noch lange kein gesundes Produkt aus. So ist es leider auch mit Kokosblütenzucker. Mit 390 Kalorien und über 90 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm besitzt Kokoszucker annähernd die gleichen Werte wie normaler Zucker.

    Berücksichtigt man noch den Preis und die negativen Effekte durch Transport, ist es eher ein umweltschädliches, teures Produkt. Ein Kilo Kokoszucker kostet beispielsweise bei Amazon zwischen zehn und zwölf Euro. Zum Vergleich: Ein Kilo normaler Zucker kostet zwischen 50 Cent und 1,50 Euro. Dann schon lieber regionalen Honig.

    • hallo peter!
      ich verwende bewusst diese zutaten in kleinen Mengen wie kokosblütenzucker für meine selbstgemachte variante, da der kokosblütenzucker auch einen karamelligen geschmack besitzt und ich viel weniger zucker benötige als im Original stecken. Der Kokosblütenzucker hat fü mch deshalb auch eine Rolle fürs Aroma der Toffifee. Man kann wählen, ob man zu weissen Zucker oder alternativen Süssungsmitteln wie Ahornsirup, Kokosblütenzucker usw. greift. Ich selbst verwende kaum weissen Zucker, sondern lieber verschiedene Alternativen in kleinen Mengen, die ich vorrätig habe und sehr lange verwende. Egal welches Süssungsmittel, die Menge ist entscheidend.
      viele Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*