Saftiger Dinkel Jogurt Tassenkuchen

Ich liebe einfache Rezepte wie diesen köstlichen Tassenkuchen. Dieser feine Dinkel-Jogurt-Kuchen gelingt immer und meine Kinder helfen mir sehr gerne bei der Zubereitung. Als Masseinheit verwende ich anstelle der Küchenwaage einfach eine Tasse à 300 ml für alle Zutaten.

Das Rezept für den saftigen Dinkel Jogurt Tassenkuchen habe in Kooperation mit Kenwood entwickelt. Der Kuchen ist neben vielen weiteren köstlichen Inspirationen im Kenwood Club zu finden.

Liebt ihr einfache Kuchen-Rezepte wie diesen Tassenkuchen? Dann müsst ihr unbedingt auch den Buttermilch-Blechkuchen oder den Kirsch-Schmand-Kuchen ausprobieren.

Dinkel Jogurt Tassenkuchen (für 24 – 26 cm Springform)

Dinkel Jogurt Tassenkuchen
Autor: Mrs Flury
Zutaten
  • 1 Tasse Dinkelmehl ca. 200 g
  • 1/2 Tasse gemahlene Mandeln ca. 100 g
  • 1/2 Packung Backpulver 8 g
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier vegan: 3 Chia- oder Leinsamen-Eier*
  • 1 Tasse Zucker 300 g
  • 1/2 Tasse Rapsöl 118 g
  • 1 Tasse Kokosjogurt 150 g
Topping
  • 60 g Himbeer-Konfitüre ohne Stücke
  • 40 g Kokos-Flakes
  • 50 g frische Himbeeren
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine ca. 24-26 cm Springform mit Backpapier auskleiden. Formenrand einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.

  2. Mehl, Mandeln, Backpulver und Salz mischen. Eier, Zucker, Rapsöl und Jogurt in die Rührschüssel geben und mit dem Rührelement verrühren, bis der Zucker aufgelöst ist. Die Mehlmischung bei laufender Maschine mit dem Löffel dazugeben und unterrühren. Teig in die vorbereitete Backform füllen.

  3. Kuchen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene für ca. 35 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe machen.

  4. Himbeer-Marmelade erwärmen und den ausgekühlten Kuchen damit bepinseln. Mit Kokosflakes bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

* pro Ei 1 EL Chiasamen mit 3 EL Wasser kräftig verrühren und 10 Minuten quellen lassen.

Variationen:

  • Ohne Topping den Kuchen nur mit Puderzucker bestäuben und geschlagenem Rahm servieren.
  • Kuchen mit Himbeer-Konfitüre bestreichen und anschliessend mit Schokoladenglasur überziehen.
  • Vor dem Backen 150 g saisonale Früchte (z.B. Beeren oder Kirschen) unter den Teig heben.

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann markiere mich mit @mrsflury auf Instagram verwende den Hashtag #mrsflury

Ich teile die nachgemachten Rezepte regelmässig in meiner Instagram Story

Alles Liebe Eure Doris

 

www.youtube.com/mrsflury1
http://instagram.com/mrsflury/
https://www.facebook.com/mrsflury1
http://www.pinterest.com/mrsflury

Saftiger Dinkel Jogurt Tassenkuchen - Backen ohne Waage Mrs Flury

Print Friendly, PDF & Email

13 Kommentare

  1. liebe doris, lässt sich dieses leckere rezept auch mit weniger zucker machen?

    GLG

    • liebe Claudia
      Ja du kannst den Zucker auch um 1/3 reduzieren oder du verwendest einen Teil Birkenzucker (Xylit) anstelle von weissem Zucker.
      liebe Grüsse
      Doris

  2. Liebe Doris, habe vor kurzem deine Seite entdeckt und probiere mich gerade durch. Ich bin total begeistert. 😉 Letzten Sonntag habe ich den Saftigen Dinkel Joghurt Tassenkuchen gebacken und da leider kein Kokosjoghurt zu Hause, habe ich einfach Sojajoghurt Natur und etwas Kokosraspeln genommen und als vegane Variante das mit Chiasamen ausprobiert. Was soll ich sagen, einfach genial. Beim nächsten Mal würde ich persönlich weniger Zucker verwenden. Mein Mann war (als „Nicht-Veganer“) auch mit deiner Zuckermengenangabe total begeistert. Danke für das schöne Rezept.

    • Liebe Annette
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht. Es freut mich sehr zu hören, dass du schon so viele Rezepte ausprobiert hast! Auf meinem Blog findest du viele Rezepte ganz ohne Zucker, mein Mann hat sich diesmal aber mal einen „normalen“ Kuchen gewünscht. Ich bin mittlerweile auch wenig Zucker gewohnt und du kannst die Menge das nächste Mal gut etwas reduzieren.
      liebe Grüsse
      Doris

  3. Hallo Doris,
    ich habe diesen Kuchen heute zum Ostermontags-Kaffee gebacken. Mit Chia als Eiersatz und Kokosblütenzucker. Das Topping war eine schlichte TK-Waldbeerenmischung ohne Schnickschnack. Das Ergebnis war geschmacklich sensationell. Ein einfaches Kuchenrezept, leicht und vielfältig abwandelbar. Es hält Einzug in meine persönliche Rezeptsammlung.
    Vielen Dank für dieses und viele andere tolle Rezepte auf Deinem Blog (von denen ich bereits einige erfolgreich ausprobiert habe).
    Ich freue mich auf mehr!
    Liebe Grüße aus Dresden,
    Katja

    • Liebe Katja
      vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass der Kuchen gut angekommen ist und du schon vieles ausprobiert hast!
      Ganz liebe Grüsse aus Basel
      Doris

  4. Hallo Doris,

    ich habe den Kuchen auch nachgebacken und mich fast genau an deine Anleitung gehalten. Ich habe jedoch „nur“ 250 g Zucker genommen; ich werde beim nächsten Mal noch etwas weniger Zucker hinzufügen.
    Der Kuchen ist bei der Nachbarschaft sehr gut angekommen!

    Vielen Dank für deine Rezepte, nachdem ich deinen Blog gefunden habe, gelingen mir zum ersten Mal Kuchen, Süßspeisen und Co! 😉

    Grüße
    Nora

    • Liebe Nora
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass der Kuchen gut geschmeckt hat. Du kannst den Zuckegehalt bei diesem Rezept gut noch etwas reduzieren auf ca. 200 g oder wenn du noch süsse Früchte unter den Teig mischt auf ca. 180 g.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  5. Liebe mrs flury

    Ist es möglich, teffmehl statt dinkelmehl zu verwenden wenn ich mir eine glutenfreie variante zubereiten möchte?

    Liebe grüsse

    • Liebe Katrin
      Ich habe das Rezept noch nicht mit Teffmehl ausprobiert, für die Bindung würde ich ca. 2/3 Teffmehl und 1/3 Maisstärke verwenden.
      liebe Grüsse und gutes Gelingen
      Doris

  6. Liebe Doris, danke für das tolle Rezept…
    Dieser Kuchen hat meine gesamte Familie begeistert ?
    Herzliche Grüße
    Fabienne

  7. Ein tolles Rezept, das ich gerne ausprobiert habe. Es hat super geklappt und geschmeckt hat es nicht nur mir sondern der ganzen Familie. 🙂 Dieses Rezept verdient einen Platz in unserem Familien Kochbuch.

    Lg Mona

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*