Superfood Proteinbrot | low carb, glutenfrei nach Jamie Oliver

Auch ohne Neujahrsvorsätze habe ich das neue Jahr mit viel gesundem und leckerem Essen begonnen. Letzteres ist besonders wichtig, denn Essen muss vor allem gut schmecken und uns glücklich machen! Ich habe gerne Süsses, esse sonst gerne gesund und lecker. Das eiweissreiche Superfood Brot ist deshalb ein ideales Frühstück und enthält viele Nährstoffe. Durch die Leinsamen und Chia-Samen sättigt das Brot lange und ist ideal für einen gesunden Start in den Tag. 

superfood 16_9

Ich schmökere immer gerne in Kochbüchern und habe mich deshalb total gefreut, dass ich zu Weihnachten das neue Buch Superfood Everday von Jamie Oliver bekommen habe. Das Buch war schon lange auf meiner Wunschliste und als grosser Frühstücksfan habe ich daraus als erstes das Superfood Proteinbrot ausprobiert. Meine Erwartungen an ein eiweissreiches Brot waren nicht gross, wurde aber total übertroffen! Durch die Hefe im Teig geht das Brot auch ohne Mehl super auf und schmeckt süss und salzig belegt einfach köstlich.

superfood 16_9 20

Kichererbsenmehl war für mich eine bisher unbekannte Zutat zum Backen. Ich habe das proteinreiche und gesunde Mehl im Reformhaus besorgt und war überrascht, wie lecker aromatisch das Brot wird. Als Variante kann das Kichererbsenmehl auch durch proteinreiches Sojamehl oder etwas Vollkornmehl ersetzt werden. Ich habe das Proteinbrot einmal anstelle von Kichererbsenmehl mit halb Soja- und halb Buchweizenmehl gebacken. Auch bei den angebenden Samen und Saaten kann das Brot beliebig variiert werden. 

Rezept Superfood Proteinbrot (für 1 Brot ca. 20 cm)
Zutaten:
1 Packung Trockenhefe
375 ml lauwarmes Wasser
4 EL Olivenöl
250 g Kichererbsenmehl
100 g gemahlene Mandeln
50 g Leinsamen (geschrotet)
100 g gemischte Samen (z.B. Chia-Samen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Mohn, Kürbiskerne usw.)
4 grosse Eier
1 TL Salz

Zubereitung:
Trockenhefe mit dem lauwarmen Wasser und Olivenöl verrühren und ca. 5 Minuten stehen lassen.
Eine Kastenform von ca. 20 cm mit Backpapier auskleiden und den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Mehl, Mandeln, Samen und Salz in einer Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde formen, die Eier hineinschlagen und verquirlen. Die Hefemischung dazugiessen und mit dem Schwingbesen das Mehl vom Rand nach innen untermischen. Den flüssigen Teig anschliessend in die vorbereitete Form giessen und die Oberfläche glatt streichen.

Das Brot im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad auf der mittleren Schiene für ca. 45 Minuten goldbraun backen. Vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe machen, haftet beim Herausziehen kein Teig daran, ist das Brot fertig. Das Brot vor dem Anschneiden auf einem Kuchengitter mindestens 20 Minuten auskühlen lassen.

superfood 16_9 2

Das Brot schmeckt frisch besonders lecker und bleibt ca. 3 Tage haltbar.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!

 

Print Friendly, PDF & Email

15 Kommentare

  1. Und koennte man daraus broetchen machen?

    • Liebe Miranda
      Du kannst die Brotmenge auch in ein gefettetes Muffinsblech verteilen und daraus mit reduzierter Backzeit kleine Muffins-Brötchen backen. Ohne Form ist der Teig zu flüssig und würde auf dem Backblech flach verlaufen.
      liebe Grüsse und gutes Gelingen
      Doris

  2. Das Brot ist echt der Hammer meine Kinder lieben es. Ich habe es mit gerösteten Zwiebeln gebacken. Absolut genial danke.

  3. Liebe Doris,

    muß ich den Mohn vorher waschen und mahlen und kann man auch Dinkelmehl verwenden?
    Liebe Grüße Melanie

    • Liebe Melanie

      ich habe bereits gemahlenen Mohn verwendet. Du kannst nach Belieben auch etwas Mehl beigeben, das Brot ist dann aber nicht mehr „low carb“,
      liebe Grüsse
      Doris

  4. Hi sehr lecker, schnell gemacht und einfach gut 🙂 Gute Erklärung. Weiter so.

  5. Hey, ich liebe dieses Brot absolut!! Und ich mache mir das auch ständig. Allerdings hält es bei mir 1 bis maximal 2 Tage nur und ich muss jedesmal über die Hälfte wegschmeißen, was ich sehr traurig finde .. wie könnte man das Brot länger haltbar machen?

    • hallo jacky, das freut mich wenn dir das Rezept gefällt. du kannst die Hälfte des Brotes einfrieren. Sonst habe ich keine Idee wie es länger haltbar gemacht werden kann. GLG Doris

  6. Hallo Mrs Flury,

    kann ich das Brot auch mit Backpulver backen?
    Ich habe seit zwei Wochen ein grosses Problem, dass meine 5 jährige Tochter unter vielem anderen keine Hefe essen darf. Ich suche verzweifelt nach glutenfreien Backrezepten auch ohne Buchweizen und Lupine für Brote und Brötchen ohne die ganzen Zutaten die ich jetzt hier nicht alle aufführen kann. Ich habe nur im Moment die Möglichkeit Weinstein-Backpulver zu verwenden… Gelingt das Brot dann auch?

    Herzliche Grüße
    Silke Martini

    • Liebe Silke
      Ich habe das Rezept bisher noch nicht mit Backpulver ausprobiert, aber das sollte auch gut klappen. Ich denke du benötigst 2 – 3 TL Backpulver, ich verwende auch immer Weinsteinbackpulver. Anstelle von Buchweizenmehl könntest du dieses bei Rezepten mit Hirsemehl oder Quinoamehl ersetzen.
      liebe Grüsse
      Doris

  7. Hallo Mrs Flury,

    wie bewahre ich das Brot am besten auf? Bei mir hat es jetzt leider schon nach 2 Tagen geschimmelt. Habe es in einer Tupperdose aufbewahrt aber den Deckel nur locker drauf gelegt und nicht luftdicht verschlossen.

    • Liebe Sabine
      Das Brot ist relativ feucht und wird durch die Samen schnell schimmelig. Ich friere deshalb immer einen Teil ein, am besten schneidest du es bereits in Stücke. Die Brotstücke kannst du dann direkt aus dem Gefrierfach kurz im Toaster auftoasten.
      liebe Grüsse
      Doris

      • Hallo Mrs Flury,
        das würde mich auch interessieren, wie du das frische Brot die 2-3 Tage aufbewahrst? Ich habe das Kochbuch ebenfalls zu Hause und hatte das Brot vor kurzem gebacken. Ich hatte es dann in einen Gefrierbeutel getan, verschlossen und in Kühlschrank gelegt. Als ich es am nächsten Tag rausgeholt habe, hat es bestialisch gestunken, ist klinschig geworden und war leider ungenießbar. Wahrscheinlich ist es doch besser es offen liegen zu lassen? Es ist ja ausreichend feucht und wird wahrscheinlich nicht austrocknen.

        • Liebe Katharina
          Ich lagere Kuchen & Brote immer bei Raumtemperatur. Das Superfood Brot kann schnell ranzig werden durch die vielen Saaten & Samen. Wenn du es nicht rasch verzehrst, empfehle ich dir einen Teil einzufrieren.
          liebe Grüsse
          Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*