Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen

Springe zu Rezept

Im Sommer lieben wir es zu Grillen und oft es dann selbstgemachte Hamburger vom Grill. Besonders gut schmeckt dieser selbstgemachte Burger mit Protein Pattie aus Bohnen und Quinoa im selbstgemachten Dinkelbrötchen und einer Sosse aus Cherry-Tomaten und Salbei.

Veganer Protein Burger

Proteine sind wichtig für unseren Körper und an unzähligen Funktionen beteiligt. Für meine Burger Patties greife ich auch gesunde pflanzliche Proteinquellen wie Bohnen, Quinoa und Kichererbsenmehl zurück. Durch die roten Rüben im Bratling sehen diese sogar „fleischig“ aus und haben eine tolle Konsistenz.

Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept
Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept

Luftige Burger Buns

Für meinen veganen Protein Burger bereite ich alle Komponenten selbst zu: die Burger Patties und das Brötchen. Während es in Bezug auf Fleischersatz mittlerweile unzählige gute Alternativen im Supermarkt gibt, mag ich gekaufte Burger Buns nicht gerne. Die luftigen Dinkel Brötchen sind viel besser und der Hefeteig kann nebenbei aufgehen, wenn ich die Patties zubereite.

Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept

Burger Party vorbereiten

Der vegane Protein Burger eignet sich auch gut für Gäste und kann prima vorbereitet werden. Dazu die Patties einfach vorab zubereiten und geformt im Kühlschrank lagern. Für längere Zeit können die Protein Patties auch gut eingefroren werden. Der Teig für die Burger Brötchen kann bereits am Vorabend zubereitet werden und zugedeckt im Kühlschrank ruhen. Auch die Burger Buns lassen sich gut einfrieren und schmecken auch als normale Dinkelbröchten z.B. zum Frühstück herrlich.

Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept

Gesunde Grill Rezepte

Wir geniessen die Sommerzeit und essen wann immer möglich draussen. Neben dem Protein Hamburger vom Grill passen auch diese gesunden Rezepte perfekt:

Protein Pasta Salat

Pesto-Brot mit Basilikum

Bruschetta mit Tomaten

Stockbrot / Schlangenbrot Rezept

Vegane Burger Patties aus schwarzen Bohnen

Veggie Burger mit Tofu und Süsskartoffel

Focaccia Brot – luftiges Fladenbrot

Scones – Eis Sandwich vom Grill

Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept

Vegan Protein Burger mit Dinkelbrötchen

4 von 1 Bewertung
Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept
Vegan Protein Burger mit Dinkelbrötchen
Portionen: 8 Personen
Kalorien: 468 kcal
Autor: Mrs Flury
Zutaten
Hamburger Patties
  • 300 g Kidney Bohnen 1 Dose abgetropft
  • 200 g Quinoa gekocht oder Bulgur, Hirse usw.
  • 200 g rote Rüben gegart rote Beete, Randen
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
Dinkel Burger Brötchen
Burger Sosse
  • 200 g Cherry Tomaten
  • 5 Blätter Salbei
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
Anleitungen
Hamburger Patties
  1. Alle Zutaten für die Patties in den Mixer geben und zu einer stückigen Masse zerkleinern. Alternativ die Bohnen mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken und die restlichen Zutaten sehr klein schneiden.

  2. Aus der Masse mit einem Eiskugel-Portionierer oder einem Löffel gleichmässige Portionen abnehmen und zu Bratlingen formen. Das funktioniert gut mit leicht befeucheten Händen. Die Bratlingen für eine 1 Stunde kühl stellen.

  3. In einer Grillpfanne Öl erhitzen und die Patties von beiden Seiten bei mittlerer Hitze anbraten.

Dinkel Burger Brötchen
  1. Dinkelmehl, Salz und Zucker mischen. Hefe dazubröseln, lauwarmes Wasser und weiche Margarine zugeben und alle Zutaten für ca. 10 Minuten zu einem elastischem Teig verkneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur für mindestens 1 Stunde geben lassen.

  2. Vom Teig 8 Portionen à ca. 100 g abnehmen und zu runden Brötchen formen. Die Brötchen aufs Backblech setzen und zugedeckt für weitere 30 Minuten gehen lassen.

  3. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  4. Die Dinkel Brötchen vor dem Backen mit den Handflächen kurz flach drücken, mit wenig pflanzlicher Milch bestreichen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten backen.

Vegan Burger zusammensetzen
  1. Die Burger Brötchen halbieren und nach Belieben mit den Schnittflächen kurz auf den Grill oder der Pfanne toasten. Das Burger Brötchen etwas Hummus bestreichen und mit Baby-Spinat belegen. Protein Pattie darauf setzen, mit Tomatensalsa oder Ketchup garnieren und die zweite Hälfte des Burger Brötchens darauf setzen.

  2. Burger Sosse

  3. Die Cherry-Tomaten in Olivenöl anbraten bis diese aufplatzen und sich zerdrücken lassen. Salbei klein hacken und mit Salz und Pfeffer dazu geben. Köcheln lassen bis eine Sosse entsteht.

Rezept-Anmerkungen

Die Nährwerte sind Durschschnittswerte und beziehen sich auf einen Hamburger bestehend aus Dinkel Brötchen und Protein Pattie.

Nutrition Facts
Vegan Protein Burger mit Dinkelbrötchen
Amount Per Serving
Calories 468 Calories from Fat 108
% Daily Value*
Fat 12g18%
Saturated Fat 2g13%
Sodium 272mg12%
Potassium 352mg10%
Carbohydrates 72g24%
Fiber 14g58%
Sugar 5g6%
Protein 16g32%
Vitamin A 422IU8%
Vitamin C 1mg1%
Calcium 26mg3%
Iron 5mg28%
* Durchschnittliche Nährwerte für einen Erwachsenen basierend auf 2000 kcal / pro Tag
Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann markiere mich mit @mrsflury auf Instagram verwende den Hashtag #mrsflury

Ich teile die nachgemachten Rezepte regelmässig in meiner Instagram Story

Alles Liebe Eure Doris

Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept

Folge mir auch auf Pinterest. Hier kannst Du dieses Bild pinnen.

Vegan Protein Burger mit selbstgemachten Dinkelbrötchen Mrs Flury Rezept

10 Comments

  1. Catrin Heuser

    Das sieht fantastisch aus und wird direkt am Wochenende umgesetzt. Bezieht sich das angegebene Gewicht vom Quinoa auf den trockenen oder den gekochten Zustand?
    Liebe Grüße und einen schönen Abend!

  2. Liebe Doris, das schaut wirklich sehr gut aus! Die Burger werde ich auf jeden Fall nachkochen 🙂
    Was eignet sich denn als Alternative zu Kichererbsenmehl?
    GLG Anna

    • Mrs Flury

      liebe Anna
      vielen Dank für deine Nachricht. du kannst die Burger alternativ mit einem anderen Mehl wie Dinkel- oder Sojamehl binden. Je nach Mehlsorte benötigst du eventuell etwas mehr Mehl als bei der Verwendung von Kichererbsenmehl.
      liebe Grüsse
      Doris

  3. 4 stars
    Gestern Abend nachgemacht und für super empfunden! Ich hatte bloß den Quinoa wohl nicht ordentlich abtropfen lassen. Daher war der Teig etwas zu flüssig, was ich dann durch ein paar Haferflocken ausgleichen konnte. Dadurch ergab es auf einmal die 1.5 -fache Menge an Patties, aber nicht schlimm – sie haben auch heute noch toll geschmeckt! Danke für die Inspiration, ich habe das Rezept auf jeden Fall abgespeichert.

    • Mrs Flury

      liebe Julia
      vielen Dank für deine liebe Nachricht. ja genau die Quinoa sollte „trocken“ sein sonst ist die Masse zu feucht, bei mir saugen die Körner beim Kochen das Wasser ganz auf und du kannst sonst etwas mehr haferflocken oder Kichererbsenmehl zum Binden nehmen.
      liebe Grüsse
      Doris

  4. Jennifer D‘Amico

    Hallo Doris! Wir haben die Dinkel-Buns und die Tomatensauce ausprobiert. Die Brötli sind sehr lecker, nicht zu kompakt und lassen sich gut formen. Die Tomatensauce ist ebenfalls sehr lecker und auch einfach herzustellen.
    Noch eine Frage: Könnte man die Patties auch einfrieren für den Vorrat? Wenn dies möglich ist, sollten sie vor oder erst nach dem Braten gefroren werden?
    Liebe Grüsse
    Jennifer

    • Mrs Flury

      liebe Jennifer
      vielen Dank für deine liebe Nachricht und die positive Rückmeldung zum Rezept. Ja genau du kannst die Patties gut als Vorrat einfrieren, am besten nebeneinander auf einem Küchenbrett. Gefroren kannst du sie dann in einen Beutel umfüllen.
      liebe Grüsse
      Doris

  5. Liebe Doris, das sieht köstlich aus. Eigentlich fehlt uns nun nur noch der Grill… 🙂 Liebe Grüsse, Katrin

    • Mrs Flury

      liebe Katrin
      vielen Dank – Die Burger schmecken auch traumhaft aus der Grillpfanne.
      liebe Grüsse
      Doris

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*