Gesunder Marronikuchen vegan & glutenfrei

Ich liebe Marroni und kein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt vergeht ohne eine Tüte heisse Marroni. Die feinen Esskastanien sind fettarm und enthalten gesunde Ballaststoffe. Ich bereite im Winter deshalb auch zuhause gerne heisse Marroni aus dem Backofen zu oder backe damit einen gesunden Marronikuchen zum Nachmittagskaffee. Dieser saftige und glutenfreie Marronikuchen lässt sich auch prima vorbereiten und ist auch der perfekte Kuchen für die Festtage.

Gesunder Marronikuchen Mrs Flury

Für den Marronikuchen verwende ich fertiges, tiefgekühltes Marronipüree (alternativ aus Püree aus der Dose), welches ich bei Raumtemperatur auftauen lasse. Da das Marronipüree bereits leicht gezuckert ist, verwende ich zum Süssen des Kuchens Ahornsiurp als natürliches Süssungsmittel. 

Durch die Verwendung von Reismehl (oder Buchweizenmehl) wird der leckere Kuchen glutenfrei. Alternativ kann aber auch Dinkelmehl oder Weizenvollkornmehl verwendet werden. 

Lust auf weitere gesunde Rezepte mit Marroni? Dann müsst ihr unbedingt auch die cremige Marroni Suppe, Marroni Spätzle, das Marroni Schicht Dessert, die heissen Marroni aus dem Backofen oder den saftigen Marroni Cake ausprobieren.

Gesunder Marronikuchen Mrs Flury

Saftiger Marroni Kuchen vegan und glutenfrei (ca. 20 Backform)

4.34 von 3 Bewertungen
Gesunder Marronikuchen Mrs Flury
Gesunder Marroni Kuchen vegan & glutenfrei
Zubereitungszeit
25 Min.
 
Autor: Mrs Flury
Zutaten
  • 120 g Reismehl
  • 80 g Haselnüsse gemahlen
  • 25 g Kakao ungezuckert
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 220 g Marronipüree tiefgekühlt, aufgetaut
  • 120 g Ahornsirup
  • 60 g pflanzliche Margarine flüssig
  • 1 Espresso
  • 50 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
Glasur
  • 80 g dunkle Schokolade Kakao min. 70%
  • 1 EL Mandelmus
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Boden der Backform mit Backpapier auslegen und den Formenrand mit Margarine fetten.

  2. Reismehl, gemahlene Haselnüsse, Kakao, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen.

  3. Apfelessig zur Sojamilch geben, umrühren und für 5 Minuten stehen lassen.

  4. Marronipüree, Ahornsirup, flüssige Margarine, Espresso und die Sojamilch-Mischung zu einer cremigen Masse verrühren. Zu den trockenen Zutaten geben und unterheben.

  5. Teig in der vorbereiteten Backform verstreichen. Den Marronikuchen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 35 Minuten backen.

  6. Für die Glasur die dunkle Schokolade klein hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Das Mandelmus dazugeben und mit der Schokolade verrühren. Die Glasur auf dem Kuchen verteilen und nach Belieben mit getrockneten Blüten verzieren.

Gesunder Marronikuchen Mrs Flury

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann markiere mich mit @mrsflury auf Instagram verwende den Hashtag #mrsflury

Ich teile die nachgemachten Rezepte regelmässig in meiner Instagram Story

Alles Liebe Eure Doris

 

www.youtube.com/mrsflury1
http://instagram.com/mrsflury/
https://www.facebook.com/mrsflury1
http://www.pinterest.com/mrsflury

Marronikuchen Maronenkuchen Mrs Flury

Marronikuchen Maronenkuchen Mrs Flury

Print Friendly, PDF & Email

12 Kommentare

  1. Hallo liebe Doris,
    das Rezept klingt ja wieder total gut und vor allem so einfach! 🙂 Meinst du, man könnte das Maroni-Püree auch einfach aus vorgegarten Maronen selbst herstellen und dafür verwenden?

    LG, Susi

    • Liebe Susi
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht. Ja genau du kannst das Püree auch selber machen und dafür gekochte Maroni mit etwas Puderzucker pürieren.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  2. Liebe Doris
    Das Rezept klingt sehr lecker, werde es bald einmal ausprobieren.
    Kann statt Soja- auch eine andere pflanzliche Milch verwendet werden oder „reagiert“ die Sojamilch speziell mit dem Apfelessig?
    Danke und liebe Grüsse
    Caterina

    • Liebe Caterina
      Du kannst auch gut eine andere pflanzliche Milch wie Mandelmilch verwenden. Ich nehme für Backrezepte immer gerne Sojamilch, da diese für eine gute Bindung sorgt.
      liebe Grüsse
      Doris

  3. Der Kuchen ist sehr lecker aber bröselt stark. Könnte man vielleicht etwas Chia als Eiersatz dazu geben? Grüße, Daniela

  4. Liebe Doris
    Ich liebe deine Rezepte und habe schon einige mit Erfolg ausprobiert (mein Liebling ist der Klitsch :)). Da mein Freund keine Gluten verträgt, eignen sich deine Rezepte super! Nun habe ich soeben den Marronikuchen nachgebacken. Er schmeckt mega lecker, nur leider ist er kaum aufgegangen.. ich habe ein paar Zutaten ausgetauscht, da wir diese noch gerade zuhause hatten:
    Reismehl: Buchweizenmehl
    Haselnüsse: Mandeln
    Ahornsirup: Honig
    Margerine: Butter
    Sojamilch: Kuhmilch

    Auch habe ich die Zutaten der grösse meiner Backform (23cm) angepasst.
    Die Konsistenz vom Teig war gleich wie bei dir aber im Ofen wollte er dann nicht wachsen 😀

    Weisst du, an was das liegen könnte?

    Danke für deine Hilfe 🙂
    Liebe Grüsse aus Bern!
    Nora

  5. Liebe Doris
    Hast du eine Springform verwendet? Mit welchem Durchmesser? Lieber Gruss

  6. Liebe Doris,

    Erst einmal Kompliment für die wirklich tolle Seite, die fantastischen Rezepte und Videos! Vielen Dank!
    Dein Marronikuchen sieht ja wirklich sehr verführerisch aus, ich würde ihn aber lieber mit Eiern statt mit Sojamilch und Apfelessig backen. Was meinst Du, wieviele Eier würde es da brauchen?

    Liebe Grüsse,
    Michael

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*