Köstlicher Apfelstrudel mit selbstgemachtem Strudelteig | vegan

Wie alle Mehlspeisen wird auch der Apfelstrudel in Österreich gerne lauwarm als Hauptgericht nach einer Suppe serviert. Er schmeckt aber auch abgekühlt traumhaft zum Nachmittagskaffee. Der Teig soll bei der Zubereitung schön elastisch sein und wird dann mit bemehlten Händen dünn ausgezogen. Wichtig ist, dass der Strudelteig nach dem Ausziehen so dünn ist, dass man darunter anschliessend das Küchentuch durchscheinen sieht und sogar die Zeitung lesen kann.

Apfelstrudel mit selbstgerechten teig

Für eine besonders saftige Füllung des Apfelstrudels reibe ich die Äpfel gerne grob an der Röstireibe, alternativ können die geschälten Äpfel aber auch in kleine Stücke geschnitten werden. Für den Geschmack und die Bindung gebe ich geriebene Haselnüsse zu den Äpfeln. Anstelle der geriebenen Nüsse kann auch dieselbe Menge Paniermehl oder Semmelbrösel verwendet werden.

Rezept Apfelstrudel

Zutaten Teig:
150 g Mehl
1 Prise Salz
1/2 TL Apfelessig
2 EL Öl
75 ml lauwarmes Wasser
Füllung:
800 g Äpfel
40 g Rosinen
1 EL Rum (nach Belieben)
1/2 Zitrone (Saft)
1 TL Zimt
1 EL Vanillezucker
1/4 TL Muskatnuss
40 g Zucker
4 EL geriebene Haselnüsse
40 g Margarine (oder Butter)
Puderzucker zum Servieren

Zubereitung:
Die Rosinen für die Füllung mit dem Rum marinieren.
Für den Strudelteig das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel mischen. Wasser, Apfelessig und Öl hinzufügen und zu einem Teig verkneten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche kneten, bis dieser sich geschmeidig anfühlt. Er sollte nicht mehr kleben. Den Teig mit Folie bedecken und für 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Für die Füllung die Äpfel schälen und an einer Reibe grob raspeln, anschliessend mit Zitronensaft beträufeln. Zucker, Vanillezucker, Zimt, Muskatnuss, geriebene Haselnüsse und Rosinen dazugeben und alles gut vermischen und beiseite stellen. Die Margarine schmelzen und abkühlen lassen.
Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Strudelteig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals durchkneten. Ein Küchentuch leicht bemehlen und den Teig auf dem bemehlten Küchentuch mit dem Nudelholz rechteckig ausrollen. Anschliessend die Hände und Handrücken bemehlen und den Teig mit den Handrücken vorsichtig von der Mitte nach aussen ausziehen. Teig wieder aufs Küchentuch legen und die Ränder vorsichtig ausziehen. 
Die Hälfte der geschmolzenen Margarine auf dem Strudelteig verstreichen. Auf 2/3 des rechteckig ausgezogenen Strudelteigs die Füllung mit ca. 3 cm Abstand vom Rand verteilen. Mithilfe des Küchentuchs die Ränder einschlagen und den Strudel von der Breitseite her aufrollen. Mit Hilfe des Küchentuchs auf Backblech setzen und mit der restlichen flüssigen Margarine bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene für ca. 40 Minuten backen. 
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Der Apfelstrudel schmeckt lauwarm und abgekühlt köstlich.

apfelstrudel

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury 

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Er ist wirklich köstlich. Habe ihn bereits einigemale nachgemacht. Vielen dank für das Rezept! Lg Andrea

    • Liebe Andrea
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr! Ich liebe Apfelstrudel und muss das Rezept auch bald wieder einmal zubereiten.
      liebe Grüsse Doris

  2. Elisabeth Krexhammer

    Bei mir war der Teig so klebrig- dass ich ihn zum Glück vorsichtshalber auf Backpapier ausgerollt hab (zumindestversucht) – sonst hätte ich den nie wieder vom Geschirrtuch gebracht!! Hab dann noch einiges an Mehl dazugetan – da war er dann nicht mehr klebrig – aber auch nicht mehr elastisch-und ist überall gerissen!! Zu guter letzt Hab ich dann die Früchte einfach im Teig einfach eingeschlagen- da war nix mehr mit rollen- und hat auch toll geschmeckt!!
    Lg Elisabeth

    • Liebe Elisabeth
      Ich habe einmal in einem österreichischem Kochbuch gelesen, dass die Mädchen früher vor der Hochzeit erst den Strudelteig perfektionieren mussten 😉 Es braucht deshalb etwas Übung und klappt vielleicht beim nächsten Mal besser. Der Teig muss elastisch sein, damit du ihn dünn ziehen kannst. Mit zu viel Mehl wird der Teig trocken und reisst. Ich habe den Teig auch zweimal gemacht und es klappt mit jedem Mal besser für den perfekten Strudel.
      Ganz liebe Grüsse und schönes Wochenende
      Doris

  3. Danke für das vegane Teigrezept. Zusammen mit unseren Gartenäpfeln und ergänzt mit Sonnenblumenkernen- Genuss pur

    • Liebe Christa
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht und die Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass der Strudel gut geschmeckt hat. Mmmh ich muss auch unbedingt bald wieder einmal einen Strudel backen.
      ganz liebe Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*