Knusprige Wähe vegetarisch und vegan

Süsse und salzige Wähen (auch Flade oder Chueche) in allen Varianten habe ich in der Schweiz kennen und lieben gelernt. Meine Schwiegermutter Annemarie bereitet immer die Besten und knusprigen Wählen zu. Bei ihr kommt meist die klassische Chäswähe („Käsekuchen“) auf den Tisch, welche bei allen sehr beliebt ist.

Ich war deshalb neugierig und habe ich über die Schulter geschaut, wie sie die Ihr klassisches Wählen Rezept zubereitet. Davon meiner Schwiegermutter inspiriert, habe ich auch selbst eine knusprige Wähe gebacken. Meine vegane Variante ist mit Süsskartoffeln und Spinat. 

Basis für den knusprigen Blechkuchen ist jeweils ein einfacher Kuchenteig, bei welchem Mehl und kalte Butterstücke zu einer krümeligen Masse verrieben und mit etwas Wasser rasch zusammengefügt werden. Meine Schwiegermutter bereitet den Kuchenteig von Hand zu, ich verwende dafür meine Küchenmaschine Cooking Chef Gourmet von Kennwood*.

Für meine Wähe bereite ich ganz schnell und einfach sowohl den Teig, als auch die Füllung mit meiner Küchenmaschine zu. So nutze den Food-Proccessor Aufsatz zum Raspeln der Süsskartoffel. Dieses Zubehör verwende ich in meiner Küche häufig als Unterstützung um grössere Mengen Karotten, Kartoffeln usw. mit verschiedenen Aufsätzen schnell fein zu reiben. Um den Spinat für die Füllung kurz anzudünsten, nutze ich die Kochfunktion meiner Küchenmaschine.

Es hat mir grosse Freude bereitet zusammen mit meiner Schwiegermutter zu backen und die vegetarische Chäswähe, sowie meine vegane Variante mit Süsskartoffel und Spinat waren sehr lecker. Am Ende hat meine Schwiegermutter sogar mehr von meiner Neuinterpretation gegessen 😉

Hier die beiden leckeren Rezepte zum Nachbacken. Die Rezepte findet ihr auch im Kenwood Club.

Chäswähe #vegetarisch

Zutaten: 

200 g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
75 g kalte Butter
100 ml Wasser
Füllung:
2 Eier
150 g Käse (z.B. Appenzeller)
1 Kartoffel
2 EL Halbfett-Quark
1/4 TL Salz
150 ml Milch

Zubereitung:

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Butter und Mehl zwischen den Fingern verreiben, bis die Masse gleichmässig krümelig ist. Wasser dazugeben und rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig flach drücken und in Folie zugedeckt für ca. 30 Minuten kühl stellen.

Teig auf etwas Mehl ca. 3 mm dick rund auswallen. Teig zum Transportieren in die Form wieder aufrollen und in die gefettete Form von ca. 28 cm legen. Überstehenden Rand nach innen und den Teigboden einer Gabel dicht einstechen. Form bis zur Verwendung kühl stellen.

Für die Füllung die Eier in einer Schüssel verquirlen. Käse und Kartoffel an der Röestiraffel fein reiben und dazugeben. Quark, Milch und Salz hinzufügen, alles gut mischen und die Füllung auf dem Teig verteilen.

Die Wähe im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober- und Unterhitze (200 Grad Umluft) auf der untersten Schiene für ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen, aus dem Blech heben und lauwarm oder kalt servieren.

Gemüsewähe #vegan

Zutaten: 

230 g Dinkelmehl
2 EL Kichererbsenmehl
1/2 Teelöffel Salz
100 g kalte pflanzliche Margarine
50 ml Wasser
Belag:
1 Süsskartoffel (ca. 380 g)
200 g frischer Spinat
1 rote Zwiebel
1 EL Öl
Guss:
250 ml pflanzlicher Rahm
250 ml pflanzliche Bouillon
2 EL Hefeflocken
2 EL Kichererbenmehl
2 EL Mandelmus
1/4 TL Kurkuma
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Mehl, Kichererbsenmehl und Salz in einer Schüssel mischen. Margarine dazugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine mischen, bis die Masse gleichmässig krümelig ist. Wasser dazugeben und rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig flach drücken und in Folie zugedeckt für ca. 30 Minuten kühl stellen.

Teig auf etwas Mehl ca. 3 mm dick rund auswallen. Teig zum Transportieren in die Form wieder aufrollen und in die gefettete Form legen. Überstehenden Rand nach innen und den Teigboden einer Gabel dicht einstechen. Form bis zur Verwendung kühl stellen.

Für die Füllung die Süsskartoffel schälen und fein reiben. Zwiebel fein schneiden und zusammen mit dem Spinat und 1 EL Öl für 5 Minuten kurz andünsten, bis der Spinat zusammenfällt.

Für den Guss alle Zutaten cremig pürieren, mit Salz & Pfeffer abschmecken. Die geraffelte Süsskartoffel und den Spinat gleichmässig auf dem Teigboden verteilen. Den Guss darüber giessen.

Die Wähe im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober- und Unterhitze (200 Grad Umluft) auf der untersten Schiene für ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen, aus dem Blech heben und lauwarm oder kalt servieren.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury 

*In Kooperation mit Kenwood Switzerland verwende ich für mein Rezept meine neue Küchenmaschine, den Cooking Chef Gourmet. Ich bin damit sehr zufrieden und verwende diese zum Kneten meines Teigs, zum Andünsten des Spinats, sowie für meinen Guss.

 

Print Friendly, PDF & Email

9 Kommentare

  1. Liebe Doris,

    Ich hatte bisher nie Glück mit Quicheähnlichen Rezepten, aber dieses (das vegane) ist wirklich gut gelungen. Der Teig hat eine super Konsistenz und in Kombination mit Spinat/Süßkartoffel und dem Rahm ist eine erstklassige Wähe entstanden. Großartig finde ich auch die Kooperation mit deiner Schwiegermutter 🙂 Schönen 1. Advent! Liebe Grüße, Natalie

  2. Liebe Doris,

    Wir haben heute die vegane Wähe gemacht und sind super begeistert! Wir haben die pflanzliche Sahne durch Hafermilch ersetzt. Sehr lecker!

    Wir kochen und backen immer wieder Deine Rezepte nach. Damit bekomme ich sogar meinen mäkeligen Mann zum gesunden Essen. ? Bitte weiter so!

    • liebe Dani
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zu meinem Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass die Wähe bei allen gut angekommen ist! Mein Mann merkt das auch gar nicht mehr, wenn etwas vegan ist 😉
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  3. Sieht lecker aus! 😊
    Kann man die Margarine auch durch Öl ersetzen?

    • Liebe Rose
      vielen Dank für deine Nachricht. Du kannst alternativ Kokosöl (fest) oder Butter verwenden. Mit Öl wird der Teig nicht so knusprig.
      liebe Grüsse
      Doris

  4. Was kann ich anstatt Hefeflocken und Kichererbsenmehl verwenden?

  5. Liebe Doris
    Ich habe dein Rezept ausprobiert. Geschmacklich war es sehr lecker! jedoch war auch nach dem Backen der Guss zu flüssig. Ich hatte beinahe das Gefühl die Bouillon wäre nicht nötig. Ich habe den Spinat durch Zucchetti ersetzt, kann mir jedoch nicht vorstellen, dass so viel Flüssigkeit zusätzlich durch diese kam..?! Ist dein Guss fest?
    Liebe Grüsse

    • liebe Carole
      vielen Dank für deine nette Nachricht. Bei mir wird der Guss jeweils fest, wenn dieser bei dir noch flüssiger war, kannst du nächstes Mal auch gut etwas weniger Bouillon verwenden. Auch wenn du sehr wässriges Gemüse verwendest, kannst du die Menge reduzieren.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*