Granola selber machen | DIY Geschenk und Frühstück

Knusprig gebackenes Müesli darf bei uns zuhause nie fehlen. Wir lieben Granola als schnelles Frühstück gemischt mit Milch und Früchten oder abends mit Jogurt gemischt. Am besten schmeckt es natürlich selbst gemacht mit den Lieblingszutaten und ohne viel Zucker.

Das Rezept für das Granola ist ein leckeres Basis-Rezept, dass man beliebig mit anderen Nüssen oder getrockneten Früchten abwandeln kann. Gut verschlossen in einem Vorratsglas ist das Granola ca. 1,5 Monat haltbar. 

Selbstgemachtes Granola (2 Vorratsgläser à 2 Liter)

Zutaten:

2 Tassen Haferflocken
1 Tasse Mandeln
1/2 Tasse Pekannüsse
1/2 Tasse Kürbiskerne
1 Tasse Sonnenblumenkerne
1 Tasse Leinsamen
4 TL Zimt
4 EL Ahornsirup
3 EL Kokosöl (alternativ Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mandeln und Pekannüsse grob hacken und in eine Schüssel geben. Haferflocken, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Zimt dazugeben. Trockene Zutaten vermischen.

In einer Pfanne das Kokosöl zusammen mit dem Ahornsirup erwärmen. Die Mischung zu den trockenen Zutaten in Schüssel geben und alles gut miteinander vermischen.

Backblech mit Kokosöl einfetten. Müsli-Mischung darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 35 – 40 Minuten goldbraun backen.

Nach Belieben nach dem Backen noch getrocknete Früchte wie Rosinen oder Cranberries untermischen. Das vollständig abgekühlte Granola in Vorratsdosen abfüllen.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury 

Print Friendly, PDF & Email

14 Kommentare

  1. Ein Traum.
    Wundervoll wie du das alles machst.
    Habe noch etwas Buchweizen dazugemischt und Lebkuchen Gewürz.
    Vielen lieben Dank für die tollen Inspirationen.
    Man bekommt richtig Lust auf neue Geschmäcker und Variationen.
    Freu mich schon auf ein Kochbuch von Dir.
    🙂
    Daumen hoch Doris.
    Weiter so. ..
    Liebe grüße Patricia

  2. Liebe Doris
    Mir ist die granola 2x verbrannt im ofen. Schon nach knapp 30 min… bin total frustriert da abgesehen von den änisbrötli alles gut geklappt hat wenn ich es genau gleich gebacken habe.
    Liebe grüsse

    • Liebe Katrin
      Oje das ist schade. Nüsse usw. verbrennen sehr schnell und dein Backofen scheint schneller zu backen. Ich empfehle dir das nächste Mal den Timer kürzer zu stellen und das Granola im Backofen im Auge zu behalten.
      liebe Grüsse
      Doris

  3. Vielen Dank Liebe Doris. Ich habe es jetzt Nu 10 min. Gebacken und es ist perfekt ?

  4. Liebe Doris,dieses Rezept lieben unsere Kinder!
    Und uns schmeckt es ebenfalls vorzüglich 🙂
    Sehr lecker
    Herzlichen Dank für all Deine Inspirationen
    Liebe Grüße

    • Liebe Fabienne
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass ihr das Granola gerne habt!
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  5. Das ist wirklich wieder ein tolles Rezept, besten Dank! Bei mir reichen auch 10 min Backzeit.

  6. Das ist mal wieder ein ganz leckeres und schnelles Rezept! Bei mir brauchte das Granola aber schon so 35 Min. ?
    Das hat echt Suchtfaktor…?
    Lieben Dank dafür!

    Ganz liebe Grüße, Tanja

    • Liebe Tanja
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass dir das Granola auch so gut schmeckt! Ich werde mache es regelmässig und alle lieben es in meiner Familie.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  7. Hallo Doris,

    Danke dir für das schöne Rezept! Ich liebe auch die Variante mit Kokosöl. Allerdings bin ich da immer etwas vorsichtig zwecks Haltbarkeit. Gibt es hier schon Erfahrung wie lange man es höchstens in Dosen aufbewahren kann und eignen sich am besten Mezalldosen oder Pappdosen in denen normalerweise Müsli geliefert wird?

    Danke dir und liebe Grüße Annette

    • Liebe Annette
      Ich bewahre mein Granola am liebsten in grossen Vorratsgläsern auf, Metalldosen gehen aber auch gut. Generell sind Rezepte mit Nüsse oder Kokos in der Haltbarkeit begrenzt, da das Fett ranzig werden kann. Deshalb lieber kleine Mengen zubereiten und ich lagere es nicht länger als 1 Monat.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  8. Pingback: Chiapudding mit Beeren und selbst gemachtem Granola - vegan Frühstücken - Kleidermaedchen: Fashion, Beauty und Lifestyle Blog aus Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*