Gesunde Pink Pizza – Süsskartoffel Pizza mit Cashewcreme vegan & glutenfrei

Wer von Euch liebt nicht Pizza? Eine knusprige Pizza passt immer und diese leckere Süsskartoffel Pizza ist mein neuer Favorit! Im Boden der Pizza steckt eine Süsskartoffel und Buchweizenmehl, der Belag besteht aus einer pinken Cashewcreme und Gemüse.

Die Süsskartoffel Pizza sieht nicht nur wunderschön aus, sondern schmeckt traumhaft und niemand vermisst bei dem köstlichen Belag Käse auf der Pizza. Der leckere Boden eignet sich auch für gesunden Flammkuchen und die Cashewcreme mische ich auch gerne unter Pasta.

Die Pizza schmeckt auch sehr lecker belegt mit selbstgemachten Mandelfeta oder veganen Mozzarella. Für Liebhaber von Hefeteig empfehle ich Euch den besten Pizzateig wie vom Italiener.

Süsskartoffel Pizza mit Cashewcreme

Zutaten:

200 g weich gegarte Süsskartoffel (ca. 1 mittelgrosse Süsskartoffel)
160 g Buchweizenmehl
1 TL Salz
Cashewcreme *
50 g Cashews
60 g weich gegarte rote Rüben
1/2 TL Salz
2 EL Zitronensaft
Topping
Gemüse nach Belieben (bei mir Zucchini, Paprika, Spinat, Kresse, Avocado usw.)
Sonnenblumenkerne, Pfeffer, Olivenöl

* Anmerkung: Die Menge reicht für eine Pizza. Ich verwende meist die doppelte Menge der Zutaten, wenn ich die Cashewcreme zubereite und verwende dann die Hälfte für meine Pizza. Die andere Hälfte der Creme bewahre ich im Kühlschrank auf und nutze diese als Aufstrich, für Pastasaucen usw.  

Zubereitung:

Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech in die unterste Rille schieben.

Für den Teig die weich gegarte Süsskartoffel, Buchweizenmehl und Salz zu einem Teig verkneten. Der Teig sollte weich, aber nicht mehr klebrig sein (allenfalls noch etwas mehr Mehl hinzufügen).

Teig auf Backpapier rund ausrollen und bei 220 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 5 Minuten vorbacken.

Für die Creme alle Zutaten im Mixen fein pürieren. Die Creme auf dem Teigboden verstreichen und die Pizza mit Zucchini- und Paprikascheiben belegen. Im Backofen für ca. 10 bis 15 Minuten backen.

Pizza mit frischem Gemüse garnieren (Spinat, Kresse, Avocadoscheiben usw.). Mit Pfeffer würzen und etwas Olivenöl beträufeln.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!

Print Friendly, PDF & Email

9 Kommentare

  1. Liebe Doris, die Pizza schmeckt wirklich sehr gut. Ich hätte nicht gedacht , dass der Teig so knusprig wird. Viele liebe Grüße Carmen

  2. Hallo Mrs Flury,
    haben heute die Pizza genossen – muss aber gestehen, dass sie nicht rein vegan daher kam. Wir müssen zwar gf und mf leben, noch einige UV mehr beachten, aber da muss auch mal mehr mit auf die Pizza.
    Ich hatte knapp 700g Mus verarbeitet. Bis der Teig richtig passte, waren es dann ca 600g Buchweizen. Schon der ist ‘ne Wucht! Lecker!!
    Die Cashew-Kerne wässere ich nicht stundenlang sondern koche sie 10 min. sprudelnd. Das hat denselben Effekt.
    Der Beete-Soße fügte ich noch 3 TL italienische Kräuter und ca. 1 TL frisch gem. Pfeffer zu.
    Im Pizza-Ofen dauert das Backen (kein Vorbacken) dann gesamt 4 1/2 min. – SOOO lecker und zudem unglaublich sättigend!! Der Clou: Kalt schmeckt die Pizza genauso himmlisch!
    Danke für dieses tolle Rezept!
    LG
    Delphine

  3. Liebe Doris,
    das Rezept ist echt toll. Vielen Dank! Ich habe schon lange nach einer glutenfreien und gesunden Pizza gesucht und nun endlich gefunden.
    Die Pizza ist einfach zu backen, jedoch ist sie mir jetzt beim ersten Mal etwas dick geraten und werde sie beim nächsten Mal dünner ausrollen. Mach weiter so und ganz liebe Grüße.

    • Liebe Sarah
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass die Pizza gut geschmeckt hat. Wenn du den Teig dünner ausrollst wird die Pizza knuspriger,
      liebe Grüsse
      Doris

  4. Hallo liebe Doris,
    das hört sich so gut an! Muss es eigentlich Buchweizenmehl sein? Oder geht auch Dinkelmehl, wenn man nicht auf bestimmte Ernährung achten muß? Liebe Grüße, Petra

  5. Hallo Mrs. Flury,

    darf ich auch andere Mehle verwenden? Ich vertrage kein Buchweizen?

    LG

    • liebe Sabine
      Ja du kannst Buchweizen gut mit Hirsemehl oder Quinoamehl ersetzten. Wenn der Teig nicht glutenfrei sein soll, empfehle ich dir Dinkelmehl.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*