Fluffigste Buchteln I vegane Variante

Ich liebe flaumige Buchteln und es gibt wahrscheinlich kein Rezept, dass mich mehr an meine Kindheit in Österreich erinnert. Klassische Buchteln gab es bei uns oft freitags als süsses Mittagessen nach einer Suppe. 

Buchteln

Die Buchteln sind nicht zu süss und werden in Österreich typischerweise mittags gegessen. Das flaumige Hefegebäck passt aber auch herrlich zum Nachmittagskaffee oder ist auch eine köstliche Idee zum Frühstück. So hat kürzlich eine liebe Freundin von mir Ihren Mann mit frischen Buchteln zum Geburtstags-Brunch überrascht.

Als Variante zu den klassischen Buchteln gefüllt mit Marillenmarmelade habe ich mit einem veganen Rezept experimentiert. Nach Versuchen mit Vollkornmehl und gesünderen Zuckeralternativen bin ich aber auch bei der veganen Zubereitung bei hellem Mehl und Puderzucker gelandet. So werden die Buchteln besonders luftig und sind garantiert im Nu weggegessen 😉

buchtelnIch habe die veganen Buchteln diesmal ohne Füllung zubereitet und mit einem frühlingshaften Erdbeere-Rhabarber-Kompott serviert. Wer mag, kann die Buchten aber natürlich auch füllen. Dazu die Teilstücke wie beim klassischen Rezept ausrollen und mit einem Teelöffel Marmelade oder Pflaumenmus füllen.

Buchteln veganes Rezept (ca. 3-4 Portionen)

Zutaten Buchteln:

125 ml Milch (bei mir: Haferdrink)
15 g frische Hefe (1/3 Würfel)
250 g Mehl
35 g Puderzucker
1/4 TL gemahlene Vanille
1 Prise Salz
35 g pflanzliche Margarine (für den Teig)
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale davon
35 g pflanzliche Margarine (für Form und zum Bestreichen)

Zubereitung Buchteln:

Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist. Die Hefe in die Milch bröseln und mit dem Schneebesen in der Milch auflösen. Das Mehl und den Puderzucker eine Rührschüssel geben und mit den restlichen Zutaten für den Teig ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für 30 – 60 Minuten gehenlassen.

35 g Margarine schmelzen und eine ofenfeste Form damit bestreichen. Den Hefeteig in 8 gleichmässige Stücke aufteilen. Die Teigstücke rund formen und die Enden nach unten zusammendrücken. Die Buchteln mit der Verschlussseite nach unten in die Form geben und mit der zerlassenen Margarine bestreichen. Zudecken und an einem warmen Ort nochmals für ca. 20 Minuten gehenlassen.

Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Buchteln auf der zweiten Schiene von unten je nach Grösse für ca. 25 bis 30 Minuten backen.

Die Buchteln vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und am besten lauwarm geniessen.

Zutaten Erdbeer-Rhabarber-Kompott:

250 g Erdbeeren
2 Stangen Rhabarber
1 Packung Vanillezucker (ca. 8 g)
2 EL Kokosblütenzucker (alternativ brauner Zucker)
1 EL Zitronensaft
2 EL Wasser
1 EL Stärke (z.B. Maisstärke) zum Binden

Zubereitung Kompott:

Erdbeeren und Rhabarber waschen und in Stücke schneiden. Der Rhabarber muss nicht geschält werden, sondern nur die Enden abgeschnitten werden.

Die Stücke in eine Pfanne geben, restliche Zutaten bis auf Stärke dazugeben und für ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. Nach 20 Minuten das Kompott nach Bedarf mit 1 EL Stärke binden, wenn es zu flüssig ist. Dazu die Stärke mit dem Schneebesen unterrühren und das Kompott nochmals kurz aufkochen lassen.

Das Kompott schmeckt traumhaft zu Buchteln oder anderen Süssspeisen.

buchteln

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury 

Print Friendly, PDF & Email

7 Kommentare

  1. Ein herzliches Grüß Gott aus Puerto Rico! Ich bekomme hier auf der Insel keine frische Hefe, deshalb frage ich dich, ob das Rezept auch mit Trockenhefe funktionieren wird. Ich vermisse es so sehr, Buchtel. zu essen. Liebe Grüße, Silvia

    • Hallo liebe Silvia
      Vielen Dank für deine nette Nachricht! Ja du kannst für die Buchteln auch Trockenhefe verwenden. Für 250 g Mehl ist das ca. 1/2 Packung Trockenhefe, den Teig dann genügend lange aufgehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
      Gutes Gelingen und ganz liebe Grüsse nach Puerto Rico! Doris

  2. Ich habe sie gestern ausprobiert und wir lieben sie! Mann, Tochter und ich konnten gar nicht genug bekommen. Ich habe statt Margarine Butter im Teig genommen und die Form und die Buchten mit Kokosöl bestrichen. In ein paar habe ich noch Rosinen rein und zudem noch etwas Zimt in den Teig gegeben – so waren sie nicht mehr Original, aber ich dachte, ich gebe diese Ideen weiter. Herzlichen Dank für das tolle Rezept – sie sind wirklich unglaublich fluffig gewesen!!

    • Liebe Julia
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept, dass freut mich sehr! Mmmmh deine Variante mit etwas Zimt und Rosinen hört sich total lecker an, dass muss ich auch einmal ausprobieren,
      liebe Grüsse
      Doris

  3. Hallo!
    Bin gerade auf die Seite gestoßen und bin verliebt in die Rezepte!
    Da ich mich zur Zeit nur vegan, gluten-free und ohne Zucker ernähren darf möchte ich fragen ob man das Mehl durch etwas Gluten freies ersetzen kann? ?
    Viele liebe Grüße! Hanna

    • Liebe Hanna
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht und die positive Rückmeldung zu meinen Rezepten! Das freut mich sehr zu hören und motiviert mich für weitere Kreationen. Ja du kannst eine glutenfreie Allzweck-Mehlmischung verwenden. Die Buchteln werden damit aber nicht so hoch und fluffig.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*