6 Comments

  1. Die Kekse haben mich sofort angesprochen, sodass ich sie sofort nachbacken musste, und das Fazit ist, wie ich es erwartet hatte: alle sind begeistert von den leckeren Keksen.
    Ich war dieses Jahr 4 Wochen in Amerika, dort sind sie mir leider nicht begegnet, ich hoffe du findest sie wenn du dort bist 🙂
    LG Julia

    • Liebe Julia
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Ich finde die Kekse auch total lecker und backe sie gerne mit den Kindern. Vielleicht gibt es sich auch in Amerika eher in der Weihnachtszeit. Ich liege auch bald in die USA und freue mich schon dort Snickerdoodles zu essen 😉
      liebe Grüsse
      Doris

  2. Da kann ich Julia nur zustimmen… habe mich sofort entschieden sie mal auszuprobieren und am Besten in zweifacher Menge!
    Mit dem Zimt wurde nicht gesparrt, aber den Zucker habe ich um 100g reduziert und sie sind immer noch sehr süß, aber trotzdem schön zimtig lecker! Zu einem Kaffee oder einem starken Kakao kann ich mir die Kekse sehr gut vorstellen.
    Hatte mir schon überlegt, ob ich nicht das nächste Mal bei zweifacher Menge 100g Zucker verwende, aber ich bin mir nicht sicher ob die Bindung darunter leidet oder es wirklich nur um den süßen Zahn geht. ^^ Mal sehen!
    Ansonsten sind die Plätzchen auch super auf die doppelte Größe aufgegangen. 🙂
    Schöne Grüße
    Malike

    • Hallo Malike
      Bei diesen Keksen kann man den Zucker gut etwas reduzieren, wenn man es gewohnt ist weniger süss zu essen. Ich verwende in der Regel immer sehr wenig Zucker, die Snickerdoodles sind aber mal ein normaler Klassiker 😉
      liebe Grüsse
      Doris

  3. Wie würden sich die Snickerdoodles vegan zubereiten lassen?

    • Liebe Monika
      Ich würde für die vegane Variante der Kekse pflanzliche Margarine und anstelle von 1 Ei 1 EL Kichererbsenmehl und 1 EL Apfelmark verwenden.
      liebe Grüsse Doris

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*