Bester Pizzateig wie beim Italiener

Knusprig und dünn muss der Pizzateig sein, dann schmeckt er für mich wie in Bella Italia. Für den Pizzateig werden nur 4 Zutaten benötigt und das Besondere an der Zubereitung des Teiges ist langes Kneten, sowie diesem genügend Zeit zum Aufgehen zu geben.

Das Geheimnis des Teiges sind deshalb nicht besondere Zutaten, sondern intensives Kneten und eine lange Gehzeit. Der Pizzateig kann auch gut am Vortag vorbereitet werden und nach dem ersten Ruhen in Portionen verpackt im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

Auch beim Belag der Pizza ist weniger ist mehr. Der selbstgemachte Pizzateig eignet sich für den persönlichen Lieblingsbelag, mein Favorit ist die klassische Pizza Margherita mit selbstgemachter Tomatensauce, Büffelmozzarella und frischem Basilikum.

Das Rezept für den besten Pizzateig habe ich vom Chefkoch User Jehuty im Rahmen der Chefkoch Kooperation „Nachgekocht“ ausprobiert.

Bester Pizzateig (für 4 Portionen)

Zutaten:

500 g Mehl (am besten Typ 405)
300 ml lauwarmes Wasser
2 TL Salz
5 g Hefe

Tomatensauce:
1 Dose Tomaten stückig
1/4 TL Salz & Pfeffer
1 Prise Zucker
Basilikum (frisch oder getrocknet)

Zubereitung:

Mehl und Salz in eine Schüssel sieben. Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und darin unter Rühren auflösen. Alle Zutaten für 20 Minuten zu einem elastischen, homogenen Teig verkneten.

Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und für 2 Stunden gehen lassen. Anschliessend den Teig in 4 Portionen à 200 g teilen, diese zu Kugeln formen und die Kugeln zugedeckt für weitere 6 Stunden gehen lassen. Der Teig kann dazu auch alternativ portioniert im Kühlschrank gelagert werden und am nächsten Tag weiterverwendet werden.

In der Zwischenzeit die Tomatensauce zubereiten, dazu alle Zutaten kalt pürieren, die Sauce nicht aufkochen. Backofen und Backblech auf höchster Stufe vorheizen. Alternativ die Pizza auf einem Pizzastein im Grill oder im Holzofen backen.

Den Teig nach der Gehzeit so dünn wie möglich ausrollen oder ziehen, dünner als 5 mm sind ideal. Auf Teig auf Backpapier legen und mit einer Kelle wenig Tomatensauce mittig auf die Pizza auftragen, dann in kreisrunden Bewegungen über die Pizza verteilen. Mozzarella zerzupfen und auf der Pizza verteilen.

Pizza mit Backpapier auf das heisse Backblech schieben und auf der untersten Schiene für ca.  4 Minuten backen.

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

9 Kommentare

  1. Meine Mami macht ihn auch immer selbst. Aber Vollkrokn!<3
    http://www.blogellive.com

  2. Ich hab den Pizzateig gestern probiert und ich war mehr als nur begeistert 🙂 Er lässt sich super verarbeiten und ganz dünn ausrollen. Geschmacklich teilweise sogar besser als bei manchen Italienern 😉
    DANKE für das Rezept!!!

  3. Ich werde heute den Pizza teig ausprobieren. Ich hoffe er gelingt mir genau so gut wie bei dir. Die Bilder machen lust auf mehr! Kann kaum abwarten anzufangen

    • Lieber Georg
      Vielen Tag für deine liebe Nachricht. Ich liebe Pizza und mache den Teig regelmässig nach diesem Rezept selbst.
      Ganz liebe Grüsse und gutes Gelingen beim Ausprobieren,
      Doris

  4. Hallole
    Ich habe eine Frage: Kann man die Portionkugeln auch einfrieren und später auftauen und normal verwenden?
    Danke für ein Feedback.
    Gruss, Urban

  5. Wow, meine erste selbstgemachte Pizza. So lecker und optisch auch wunderschön! Wir hatten frische Champignons darauf. Ein Gedicht! Danke wie immer Doris für dieses Rezept ❤️

    • liebe Jasmin
      vielen Dank für deine nette Nachricht und die positive Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass die Pizza gut gelungen ist.
      liebe Grüsse
      Doris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*