Appeltaart | Holländischer Apfelkuchen

[:de]Im Urlaub in Holland habe ich mir immer ein grosses Stück „Appeltaart met Slagroom“ gegönnt, ein wirklich traumhafter Kuchen. Beim holländischen Apfelkuchen wird ein Mürbeteig zubereitet und dieser mit reichlich Apfelstücken belegt. Auf die Äpfel kommt noch das typische Gitter aus Mürbeteig. Der fertige Kuchen schmeckt köstlich noch leicht lauwarm mit schaumig geschlagenem Rahm oder Vanillesauce.
apfelkuchen thumb 16_9
Was gibt es besseres aus den Duft von frisch gebackenem Apfelkuchen? Zurück aus den Ferien habe ich mich sofort an einer holländischen Appeltaart versucht. Der Apfelkuchen, den ich jetzt zuhause backe schmeckt genauso lecker wie in den Ferien. Nach dem Backen muss die Appeltaart nicht vollständig auskühlen, denn der Kuchen schmeckt lauwarm serviert besonders lecker. 

Rezept Appeltaart (für Springform ca. 24 cm)

Zutaten:

Mürbeteig:
300 g helles Dinkelmehl
200 g Butter
100 g Rohrohrzucker
1 Ei
1/2 TL Salz
1-2 Esslöffel kaltes Wasser 

Füllung:
8 säuerliche Äpfel (Boskoop, Summered)
100 g Rohrohrzucker
60 g Rosinen
2 Esslöffel Maisstärke
3 Teelöffel Zimt
60 g Paniermehl
1 verquirltes Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Für den Teig Mehl, 1 Ei, Rohrohrzucker, Salz und Butter auf der Arbeitsfläche zu einem Teig verarbeiten. Nach Bedarf 1-2 Esslöffel kaltes Wasser beigeben. Den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Äpfel schälen und halbieren. Apfelhälften nochmals halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben in einer Schüssel mit Zucker, Rosinen, Maisstärke und Zimt mischen. 

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Springform mit flüssiger Butter ausstreichen.

Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und davon 1/3 für das Teiggitter abschneiden und wieder kühl stellen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und die Springform inklusive Rand damit auskleiden. Überstehende Ränder wegschneiden. Paniermehl auf dem Teigboden verteilen. Apfel-Füllung auf den Teig geben und  diese mit der Hand gut andrücken. Restlichen Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Messer in dünne Streifen schneiden. Teigstreifen auf die Füllung legen. Teiggitter mit einem verquirltem Ei bestreichen.

apfeltaart blog 3

Den Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf mittlerer Schiene ca. 50-60 Minuten backen. Kurz auskühlen lassen, dann aus der Form heben.

Der fertige Apfelkuchen duftet herrlich und schmeckt hervorragend serviert mit schaumig geschlagenem Rahm oder einem Klecks Vanillesauce.

apfeltaart blog 4

Viel Spass beim gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury

Follow my blog with Bloglovin
www.youtube.com/mrsflury1
http://instagram.com/mrsflury/
https://www.facebook.com/mrsflury1[:en]Im Urlaub in Holland habe ich mir immer ein grosses Stück „Appeltaart met Slagroom“ gegönnt, ein wirklich traumhafter Kuchen. Beim holländischen Apfelkuchen wird ein Mürbeteig zubereitet und dieser mit reichlich Apfelstücken belegt. Auf die Äpfel kommt noch das typische Gitter aus Mürbeteig. Der fertige Kuchen schmeckt köstlich noch leicht lauwarm mit schaumig geschlagenem Rahm oder Vanillesauce.
apfelkuchen thumb 16_9
Was gibt es besseres aus den Duft von frisch gebackenem Apfelkuchen? Zurück aus den Ferien habe ich mich sofort an einer holländischen Appeltaart versucht. Der Apfelkuchen, den ich jetzt zuhause backe schmeckt genauso lecker wie in den Ferien. Nach dem Backen muss die Appeltaart nicht vollständig auskühlen, denn der Kuchen schmeckt lauwarm serviert besonders lecker. 

Rezept Appeltaart (für Springform ca. 24 cm)
Mürbeteig:
300 g helles Dinkelmehl
200 g Butter
100 g Rohrohrzucker
1 Ei
1/2 TL Salz
1-2 Esslöffel kaltes Wasser 

Füllung:
8 säuerliche Äpfel (Boskoop, Summered)
100 g Rohrohrzucker
60 g Rosinen
2 Esslöffel Maisstärke
3 Teelöffel Zimt
60 g Paniermehl
1 verquirltes Ei zum Bestreichen

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, 1 Ei, Rohrohrzucker, Salz und Butter auf der Arbeitsfläche zu einem Teig verarbeiten. Nach Bedarf 1-2 Esslöffel kaltes Wasser beigeben. Den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Äpfel schälen und halbieren. Apfelhälften nochmals halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben in einer Schüssel mit Zucker, Rosinen, Maisstärke und Zimt mischen. 

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Springform mit flüssiger Butter ausstreichen.

Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und davon 1/3 für das Teiggitter abschneiden und wieder kühl stellen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und die Springform inklusive Rand damit auskleiden. Überstehende Ränder wegschneiden. Paniermehl auf dem Teigboden verteilen. Apfel-Füllung auf den Teig geben und  diese mit der Hand gut andrücken. Restlichen Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Messer in dünne Streifen schneiden. Teigstreifen auf die Füllung legen. Teiggitter mit einem verquirltem Ei bestreichen.

apfeltaart blog 3

Den Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf mittlerer Schiene ca. 50-60 Minuten backen. Kurz auskühlen lassen, dann aus der Form heben.

Der fertige Apfelkuchen duftet herrlich und schmeckt hervorragend serviert mit schaumig geschlagenem Rahm oder einem Klecks Vanillesauce.

apfeltaart blog 4

Viel Spass beim gutes Gelingen beim Ausprobieren!
Eure Mrs Flury

Follow my blog with Bloglovin
www.youtube.com/mrsflury1
http://instagram.com/mrsflury/
https://www.facebook.com/mrsflury1[:]

16 Comments

  1. Wow! Gerade gebacken und lauwarm das erste Stück verputzt… suuuuuperlecker! Danke für das tolle Rezept – weckt schöne Erinnerungen an unseren Urlaub in Fryslan ?.

    • Mrs Flury

      Hallo Susi
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr! Bei mir weckt die Appeltaart auch Ferienerinnerungen 😉
      liebe Grüsse Doris

  2. Taslak Vedrana

    Great!!!
    Noch nie hat ein Apfelkuchen so super geschmeckt!
    Lieben Dank!?

  3. Endlich ein super Rezept. Habe mir den speziellen Zucker aus Holland „Basterd “ bestellt

    • Liebe Inge
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr! Mmmh mit dem speziellen Zucker hat die Taart sicher sehr gut geschmeckt.
      liebe Grüsse
      Doris

  4. Schweizer, Anita

    Liebe Doris,
    habe Deine Appelaart heute mit Vollkornmehl (Einkorn) gebacken. Sie hat mir super lecker geschmeckt. Vielen,vielen, Dank dafür.
    Liebe Grüße Anita

    • Mrs Flury

      Liebe Anita
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zu meinem Rezept. Das freut mich sehr zu hören, dass du die Taart gerne hast. Ich möchte sie auch bald wieder einmal backen.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  5. Irina Jasin

    Hallo 🙂 schon zwei Mal gebacken und immer wieder lecker.
    Nun würd ich gerne mal das Ei ersetzen. Ginge das? Und wenn ja, wie?
    LG

    • Liebe Irina
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich sehr zu hören! Du kannst alternativ etwas Sojarahm (Sahne) zugeben und für die Glasur Sojarahm mit Aprikosenmarmelade mischen.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  6. Sybille van Lent

    Hallo ihr lieben, ich habe noch 4 cl. Calvados dazu gegeben. Ein Gedicht dieses Rezept. Liebe grüße von Sybille

    • Liebe Sybille
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Rezept. Das kann ich mir gut vorstellen, dass der Apfelkuchen mit etwas Calvados sehr fein geschmeckt hat. Das muss ich das nächste Mal auch unbedingt ausprobieren.
      Ganz liebe Grüsse
      Doris

  7. Pingback: Apfelkuchen Rezept vegan - Mrs Flury - gesund essen & leben

  8. Pingback: Apfelkuchen mit Streusel - Mrs Flury - gesund essen & leben

  9. Katharina

    Hi MrsFlury, habe diesen großartigen Apfelkuchen gerade für uns und einige Gäste gebacken – er war einfach ein Hit! Spitzenklasse! Ich backe viel und gerne, und deins ist eins der besten Rezepte, die mir je begegnet sind. Ich kann diesen Kuchen jedem nur wärmstens empfehlen! Habe ihn übrigens mit Dinkelvollkornmehl gebacken, die Äpfel neben Zimt noch mit etwas Kardamom, Nelken und Ingwer sowie einem Schuss Rum verfeinert und den Kuchen vor dem Einschieben noch mit braunem Zucker besprenkelt. Super lecker.
    Danke fürs Teilen! Weiter so!
    Liebe Grüße

    • Mrs Flury

      liebe Katharina
      vielen Dank für deine liebe Nachricht und die positive Rückmeldung zum Rezept. Das freut mich wirklich sehr und ich bekomme gerade Lust, auch eine Apfeltaart zu backen.
      ganz liebe Grüsse
      Doris

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*